Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (154) Brand wurde vorsätzlich gelegt

    Nürnberg (ots) - Wie berichtet (OTS-Nr. 137 vom 28.01.2003) wurden Polizei und Feuerwehr am 28.01.2003, gegen 02.15 Uhr, zu einem Wohnungsbrand in die Galgenhofstraße in Nürnberg gerufen. Aus zunächst nicht geklärter Ursache hatte es in einer 1-Zimmer-Wohnung in der 3. Etage eines Mehrfamilienhauses gebrannt. Aufgrund des Brandschadens wurde die Wohnung unbewohnbar.

    Die Ermittlungen der Brandfahnder der Nürnberger Kriminalpolizei haben nun ergeben, dass der Brand von dem 36-Jährigen, der in der Wohnung geschlafen hatte, vorsätzlich gelegt worden ist. Dieser war vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in eine Nürnberger Klinik eingeliefert worden.

    Nachdem die Ermittler seinen Einlassungen, er sei mit brennender Zigarette eingeschlafen, aufgrund des Spurenbildes keinen Glauben schenkten, räumte der Tatverdächtige in der Folgevernehmung ein, dass er den Brand mit einem Feuerzeug vorsätzlich gelegt hat. Motiv für die Brandstiftung war, dass ihn der eigentliche Wohnungsbesitzer, mit dem er längere Zeit zusammen gewohnt hatte, aus der Wohnung verweisen wollte. Bei seiner Brandstiftung stand der Tatverdächtige deutlich unter Alkoholeinwirkung (Alkomattest: mehr als 2 Promille).

    Gegen den 36-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Brandstiftung eingeleitet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg Untersuchungshaft an.

    Bei dem Brand wurden glücklicherweise keine weiteren Hausbewohner verletzt.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: