Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2045)Gewaltbereite Fußballfans beschäftigen Ansbacher Polizei

Ansbach (ots) - Am Samstag fand im Sportpark Ansbach das Regionalligaspiel zwischen der SpVgg Ansbach und Rot-Weiss Erfurt vor 1300 Zuschauern, davon 300 Gästefans, statt. Bereits bei der Anfahrt gab es im Zug einen Übergriff auf einen unbeteiligten Fahrgast, wobei dessen Brille zu Bruch ging. Vor dem Spiel kam es mit den aggressiven und angetrunkenen Fans zu Auseinandersetzungen mit Polizeikräften, wobei fünf Erfurter Fans nach Widerstandshandlung, versuchter Gefangenenbefreiung, Zeigen des Hitlergrusses u.a. festgenommen wurden. Bei den ca. 120 gewaltbereiten Anhängern der Gastmannschaft herrschte auch während des Spiels eine aggressive Grundstimmung vor. Als während des Spieles bekannt wurde, daß ein Bus mit 49 Fans (Kat. B und C) nach Spielende den Christkindlesmarkt in Nürnberg ansteuern wollte, wurde aufgrund der Gesamtumstände von der Polizeidirektion in Nürnberg gegenüber diesem Personenkreis ein befristetes Ortsverbot für den Christkindlesmarkt bis 8.12.01, 21.00 Uhr nach Polizeirecht ausgesprochen. Weiterhin wurde während des Spieles bekannt, daß bei der Anfahrt nach Ansbach 10 bis 15 Insassen dieses Busses an der Rastanlage Pegnitz-West eine Vitrine gewaltsam aufbrachen und zehn hochwertige Feuerzeuge im Wert von 1200.-DM entwendeten. Deshalb wurden nach Spielende die Insassen dieses Busses durchsucht und Identitätsfeststellungen durchgeführt. Sechs Feuerzeuge und vier ebenfalls an dieser Rastanlage entwendete Plüschtiere wurden sichergestellt. Dieser Bus mit den gewaltbereiten Fans wurde nach dem Spiel abschnittsweise von Ansbach bis Erfurt von starken Polizeikräften begleitet. Insgesamt wurden 10 Ermittlungsverfahren eingeleitet und 57 freiheits-entziehende Maßnahmen durchgeführt. ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Polizeidirektion Ansbach - Einsatzzentrale Telefon: 0981-9094-220 Fax: 0981-9094-230 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: