Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: 432. Nackt aus Wohnung geflohen

      Nürnberg (ots) - Am Donnerstag, 01.03.2001, erstattete ein
41-jähriger Nürnberger Anzeige, weil er am Vorabend von
Bekannten bedroht und geschlagen sowie dazu gezwungen worden
war, sich auszuziehen.

    Zusammen mit vier Bekannten traf sich der 41-Jährige am Abend des 28.02.2001 in einer Wohnung im Nürnberger Stadtteil Johannis. Nachdem sie dort, so die Angaben des 41-Jährigen, erheblich Alkohol getrunken hatten, kamen es zwischen dem 41-Jährigen und den vier anderen zu einem verbalen Streit. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung - der Grund für den Streit konnte von der Polizei bislang noch nicht geklärt werden - drohten die vier Männer, den 41-Jährigen umzubringen. Sie würgten und schlugen ihn und zwangen ihn, sich nackt auszuziehen. Als wenig später eine 46-jährige Frau hinzukam, schlug diese den 41-jährigen Geschädigten ebenfalls. Obwohl die rabiaten Bekannten versuchten, den 41-Jährigen am Verlassen der Wohnung zu hindern, gelang es ihm dennoch, in einem günstigen Augenblick unbekleidet zu fliehen und nach Hause zu laufen.

    Erst am nächsten Tag erstattete der Geschlagene Anzeige bei der Polizei. In der Tatwohnung konnten die Beamten die Kleidung und auch einen kleinen Hund, den der 41-Jährige bei seiner hastigen Flucht zurücklassen musste, sicherstellen. Als Tatverdächtige konnten die Beamten den 37-jährigen Wohnungsinhaber, dessen 46-jährige Ehefrau, einen 40-jährigen Nürnberger, einen 39-jährigen Wohnsitzlosen und einen weiteren ca. 30 Jahre alten Nürnberger ermitteln. Alle fünf erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und weiterer Delikte.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: