Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (898) Beherztes Eingreifen verhindert Verkehrsunfall

Feucht (ots) - Durch das beherzte Eingreifen eines 60-jährigen Lehrers in einem Bus konnte am Montag (21.05.2012) ein wahrscheinlich schwererer Verkehrsunfall auf der BAB 9 bei Allersberg in Fahrtrichtung München verhindert werden. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Eine Schulklasse aus Frankfurt/M., bestehend aus 28 Schülerinnen und Schülern sowie zwei Lehrkräften, unternahm einen Ausflug nach München. Sie wurden von einem Busunternehmen aus dem westlichen Mittelfranken chauffiert und bereits am Montagmorgen in Frankfurt abgeholt.

Gegen 11:30 Uhr bemerkten die anwesenden Lehrkräfte, dass etwas nicht stimmt, da der 46-jährige Fahrer mehrfach den Fahrstreifen wechselte, sich kurz darauf übergab und kurzzeitig das Bewusstsein verlor.

Geistesgegenwärtig ergriff der 60-jährige Lehrer die Initiative und eilte dem Mann zur Hilfe. Durch Anstreifen an der Leitplanke schaffte es der Mann, den Bus zum Stehen zu bringen. Nur durch das Handeln der begleitenden Lehrkraft konnte ein größeres Unglück verhindert werden. Dank des beherzten Eingreifens des Lehrers kamen alle Reisenden mit dem Schrecken davon. Auch der Busfahrer trug keine Verletzungen davon, wurde aber vorsorglich ins Krankenhaus verbracht.

An der Leitplanke und am Bus entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Das Busunternehmen organisierte für die Weiterfahrt der Schulklasse einen Ersatzfahrer.

Simone Wiesenberg/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: