Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (7) Zwei Mal Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

      Nürnberg (ots) - Ein renitenter Betrunkener und zwei
uneinsichtige jugoslawische Brüder leisteten am
Freitagnachmittag bzw. am Freitagabend des 10.11.2000 Widerstand
gegen Polizeibeamte.

    Im 1. Fall, gegen 15.45 Uhr, erteilten Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte einer Gruppe von 15 Stadtstreichern im Stadtgraben vor der Königstorpassage einen Platzverweis, da diese dort lagerten und Alkohol tranken.

    Beim Verlassen des Stadtgrabens gerieten dann zwei Männer aus der Gruppe, ein 33-jähriger arbeitsloser Nürnberger und ein 49-jähriger Nürnberger, in Streit darüber, wer von den beiden eine 44-jährige Frau aus der Gruppe nach Hause begleiten dürfe. Da die Auseinandersetzung in eine Schlägerei auszuarten drohte und der 33-jährige nicht zu beruhigen war, musste er schließlich in Gewahrsam genommen werden. Hierbei beschimpfte er die Beamten und ging in aggressiver und bedrohlicher Weise auf die Polizeibeamten zu, weshalb ihm letztlich auch Handfesseln angelegt werden sollten. Hier gegen wehrte sich der Mann vehement und schlug bzw. trat wild um sich. Nur mit Unterstützung zwei weiterer Polizeistreifen gelang es, den Mann in Gewahrsam zu nehmen. Er wurde zur Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte gebracht und dort ausgenüchtert. Da er einen Alkotest verweigerte, wurde eine Blutentnahme angeordnet.

    Gegen den 33-Jährigen wird nun Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung erstattet.

    Der 2. Fall ereignete sich am Freitagabend in der Nürnberger Innenstadt. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte war gegen 19.30 Uhr in der Königstraße unterwegs, als sie dort vier Personen bemerkten, die plötzlich davon liefen. Gleichzeitig hörten die Beamten, wie jemand laut rief: «Polizei, Polizei», so dass die Beamten davon ausgingen, dass hier etwas passiert sei. Sie liefen daher den vier Personen, drei jungen Männern und einer jungen Frau, nach und hielten sie an, um sie zu befragen und um ihre Personalien festzustellen. Die drei Männer, ein 22-jähriger Jugoslawe, sein 20-jähriger Bruder und ein weiterer 21-jähriger Jugoslawe, waren jedoch nicht bereit, sich auszuweisen und zeigten sich uneinsichtig. Da eine Personalienfeststellung an Ort und Stelle nicht möglich war, sollten die drei Männer zur Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte gebracht werden. Die jugoslawischen Brüder weigerten sich jedoch, in den Streifenwagen einzusteigen und schlugen um sich. Einer eingesetzten Beamtin trat der 22-Jährige mit dem Fuß gegen das Knie. Auf dem Weg zur Dienststelle beleidigten die beiden Brüder die Beamten massiv.

    In der Polizeidienststelle gelang es schließlich, die Personalien der Männer festzustellen. Gegen sie wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: