Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (4) Sattelzug blieb in Unterführung hängen

      Nürnberg (ots) - Am 28.08.2000, kurz vor 10.00 Uhr, befuhr
ein 22-jähriger Österreicher, der für eine Klagenfurter
Spedition fährt, mit seinem Sattelzug den Frankenschnellweg vom
Nürnberger Hafen kommend in Richtung Fürth. Obwohl mehrere
Vorwarneinrichtungen installiert sind, nahm er seinen Worten
zufolge die 3,70 m hohe Eisenbahnunterführung An den Rampen gar
nicht wahr. Mit 58 km/h stieß er gegen die Brücke. Vor Schreck
gab er Vollgas und passierte so die Unterführung. Hierbei wurde
der Auflieger oben auf seiner gesamten Länge stark beschädigt.
Ein Teil der geladenen Elektromotoren stürzte auf die Fahrbahn.

    Durch den Aufprall entstand am Auflieger Totalschaden. Das Fahrzeug, das noch fahrbereit war, wurde unter Polizeibegleitung zum Kohlenhof gebracht, wo umgeladen werden muss. Verletzt wurde niemand. Die Verkehrsbehinderungen hielten sich in Grenzen, da zwei Fahrspuren für den Durchgangsverkehr zur Verfügung standen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: