Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1) Mutter ließ Neugeborenes im Krankenhaus zurück

    Fürth (ots) -

    Am Freitag, den 18.08.2000, gegen 18.30 Uhr, bestieg eine hochschwangere junge Frau in der Innenstadt von Fürth ein Taxi und ließ sich in ein Krankenhaus fahren. Gerade noch rechtzeitig konnte sie in die Geburtsstation gebracht werden, wo sie um 18.47 Uhr einen gesunden Sohn, 3900 Gramm schwer und 53 cm groß, zur Welt brachte.     Während das Baby in die Kinderstation verlegt wurde, kam die junge Frau in ein Stationszimmer. Aufgrund der o.g. Dringlichkeit war das normale Aufnahmeverfahren (Feststellen der Personalien) auf später verlegt worden. Von der Frau war nur der Name bekannt, Gepäck hatte sie keines dabei.     Als die Hebamme zur Kontrolle in das Zimmer der jungen Frau kam, fand sie eine Handnotiz auf dem Bett vor: Bin bei meinem Kind! Eine Nachschau bei dem Kind und eine Absuche im Krankenhauses blieben erfolglos. Von der Mutter fehlte jede Spur. Wegen der gesundheitlichen Risiken für die Frau wurde die Polizei von ihrem Verschwinden verständigt.     Sämtliche Suchmaßnahmen blieben ohne Erfolg. Auch Rückfragen beim Taxifahrer und am Abfahrtsort führten nicht weiter. Befragungen in den Nachbaranwesen ergaben keine Hinweise.     Die Polizei geht derzeit davon aus, daß das Vorgehen der Mutter genau geplant gewesen ist und sie auf diese Art ihr Kind in sicherer Obhut zurücklassen konnte.     Die Frau wird wie folgt beschrieben: vermutl. Deutsche, ca. 26 Jahre alt, 165-170 cm groß, längere rot gefärbte Haare, etwa 75-80 kg schwer, auffallend kleine Zähne. Bekleidet war die Frau mit einer blauen Jogginghose, einem blauweiß gefleckten Viskose-Hemd und blauen Birkenstock-Sandaletten.     Eine der wenigen Angaben, die sie im Krankenhaus machte, können vielleicht weiter helfen. Danach habe sie vor 2-3 Jahren eine Zwillingsgeburt gehabt, bei der ein Baby verstorben war. Das andere Kind sei in der Zwischenzeit adoptiert worden.     Der neugeborene Junge verbleibt noch in der Kinderstation des Krankenhauses. Er ist wohlauf und bestens versorgt. Das Jugendamt wird mit der Aufsicht betraut. Im Vordergrund des behördlichen Interesses steht aber weiterhin die Zusammenführung von Mutter und Kind.     Die Fürther Polizei sucht jetzt nach Kontaktpersonen. Wer ist der Vater? Wer kann Hinweise auf die Mutter geben. Hinweise nimmt die Einsatzzentrale Fürth unter der Tel.-Nr.: 0911-75905-250 entgegen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Fürth - Einsatzzentrale
Telefon: 0911-75905-240
Fax:        0911-75905-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: