Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000503 Pressemitteilungen Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) - 000503 - 0542 Flughafen: Schwerer Verkehrsunfall Ein 44jähriger Frankfurter befuhr am 02.05.2000 gegen 23.20 Uhr mit seinem Pkw der Marke Volvo die Bundesstraße 43 in Richtung des Flughafens und befand sich dabei auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Terminal 1. Ein 74jähriger aus Bad Homburg befuhr mit seinem Motorroller ebenfalls die B 43 in Richtung Flughafen auf der Fahrspur in Richtung des Terminals 2. In Höhe des Steigenberger Airporthotels wechselte der Volvo-Fahrer die Fahrspur nach rechts, ebenfalls in Richtung Terminal 2. Hierbei übersah er den 74jährigen, der rechts neben ihm fuhr. Der Fahrer des Motorrollers stürzte und zog sich dabei Verletzungen zu. Er mußte anschließend zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht werden. An seinem Motorroller entstand Totalschaden. (Manfred Füllhardt /-8015) 000503 - 0543 Ostend: Weiterer schwerer Verkehrsunfall Ein 38jähriger Frankfurter befuhr am 02.05.2000 gegen 13.52 Uhr mit seinem Lkw der Marke Mercedes Benz die Hanauer Landstraße aus Richtung Fechenheim kommend, in Richtung Stadtmitte. Ein Busfahrer aus Münster in Westfalen befuhr die Hanauer Landstraße in gleicher Richtung und hielt aufgrund des dortigen stop & go-Verkehrs vor einer Grundstücksausfahrt an, um dort einen VW Golf einbiegen zu lassen. Die 46jährige Fahrerin des VW Golf fuhr auf die Hanauer Landstraße und wollte anschließend noch den dort befindlichen Straßenbahngleiskörper überqueren. Dabei kollidierte sie mit dem Lkw des 38jährigen, der zwischenzeitlich den Omnibus überholt hatte. Durch den Unfall wurde die 46jährige Fahrerin des Golf leicht verletzt, die Frau aus Frankfurt mußte anschließend ambulant in einer Klinik behandelt werden, ihre 25jährige Beifahrerin, ebenfalls aus Frankfurt, wurde schwer verletzt und mußte stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der 38jährige Fahrer des Lkw blieb unverletzt. Die Schadenshöhe an dem Lkw beziffert sich auf ca. 10.000,-- DM, an dem VW Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mußten abgeschleppt werden. ((Manfred Füllhardt /-8015). 000503 - 0544 Oberrad: Wohnungsbrand Ein 41jähriger Mieter des Hauses Buchrainstraße 63 bemerkte am 03.05.2000 gegen 01.15 Uhr einen Brand in seiner Wohnung und flüchtete durch das Fenster der Wohnung im Erdgeschoß. Andere Anwohner wurden ebenfalls von ihm auf den Brand aufmerksam gemacht und die Feuerwehr verständigt. Den ersten Ermittlungen zufolge könnte ein eingeschalteter Kühlschrank brandverursachend gewesen sein. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50.000,-- DM. (Karlheinz Wagner/-8014) 000503 - 0545 Gallusviertel/Hauptbahnhof: Zwei Rauschgiftleichen Gestern gegen 20.50 Uhr wurde in seiner Wohnung im Frankfurter Gallusviertel ein 36jähriger Mann in leblosem Zustand aufgefunden. Die Wohnungstür konnte erst von einem Schlüsseldienst geöffnet werden, nachdem ein Bekannter mehrfach versucht hatte, den 36jährigen zu erreichen. Der verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Hinweise am Leichenfundort und Feststellungen an der Leiche lassen den Schluß zu, daß der Tod bereits vor mehreren Tagen eingetreten sein dürfte. Der fortgeschrittene Verwesungszustand verhinderte die Feststellung von Einstichstellen. In unmittelbarer Nähe der Leiche wurde eine Vielzahl unbenutzter Injektionsnadeln aufgefunden. Der 36jährige war beim zuständigen Fachkommissariat seit 1994 als Betäubungsmittelkonsument registriert und in den Folgejahren wiederholt wegen Eigentumsdelikten und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung getreten. Von einer Mitarbeiterin einer Reinigungsfirma wurde gestern gegen 16.40 Uhr auf der Herrentoilette eines Schnellrestaurants im Hauptbahnhof ein 23jähriger Mann, der zuletzt in Schweinfurt wohnhaft war, in leblosem Zustand aufgefunden. Nach Reanimationsmaßnahmen durch den verständigten Notarzt wurde der junge Mann in die Universitätsklinik gebracht, wo er heute morgen gegen 02.30 Uhr, ohne das Bewußtsein wiedererlangt zu haben, verstarb. Im Krankenhaus durchgeführte Untersuchungen belegen, daß vorausgegangener Rauschgiftkonsum ursächlich für das Versagen des Herz-Kreislauf-Systems war. Ein frischer Einstich in der rechten Armbeuge und das Auffinden einer benutzten Einwegspritze in der Toilette im Hauptbahnhof bestätigen diese Aussage. Der 23jährige ist seit 1988 als Betäubungsmittelkonsument registriert und trat in der zurückliegenden Zeit vorwiegend in Bayern in kriminalpolizeilicher Hinsicht in Erscheinung. Die beiden vorgenannten Personen sind die 8. Und 9. Rauschgiftleichen in Frankfurt am Main. Im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres wurden 11 Rauschgiftleichen registriert. (Karlheinz Wagner/-8014) Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr) ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: