Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1776) Finderlohn selbst festgelegt

    Erlangen (ots) - Ein 16-jähriger Erlanger wollte für ein gefundenes Handy von der Verliererin 50 Euro Finderlohn.

    Eine 25-jährige Erlangerin hatte im Linienbus 285 in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 12./13.09.2009, ihr Handy verloren. Sie erstattete Verlustanzeige bei der Erlanger Polizei und wählte, während sie Anzeige erstattete, nochmals die Nummer ihres Handys. Plötzlich nahm ein junger Mann ab und im Gespräch sagte dieser, dass er 50 Euro für das Handy haben wolle und man könne sich an einer Tankstelle in Erlangen treffen.

    Um 18.00 Uhr gestern Abend, 13.09.2009, traf man sich. Die Verliererin war in Begleitung von zwei Zivilpolizisten und der Finder, der die 50 Euro forderte, wurde vorläufig festgenommen. Er muss sich nun wegen Erpressung verantworten; die Ermittlungen übernahm die Erlanger Kripo.

    Peter Grimm/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: