Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (965) Polizei rettet Hund vor dem Erstickungstod

    Nürnberg (ots) - Dank der Aufmerksamkeit einer Zeugin ist es Beamten der PI Nürnberg-West gelungen, einen Kleinhund vor dem Tode zu bewahren. Gegen sein "Frauchen" wurde Anzeige erstattet.

    Gestern Mittag (25.05.2009) rief eine besorgte Anwohnerin die Beamten in die Hochstraße 14. Dort war in einem Pkw ein Kleinhund (Bichon Havanese) eingesperrt, sämtliche Fenster waren geschlossen. Bei den gestern herrschenden Temperaturen drohte der Hund zu ersticken.

    Vor Ort gelang es zunächst nicht, einen Verantwortlichen für das Fahrzeug zu ermitteln. Der Hund selbst schien bereits am Ende seiner Kräfte zu sein und lag regungslos im Fußraum der Rücksitzbank. Glücklicherweise war der Kofferraum nicht versperrt, so dass es auf diesem Wege gelang, ihn aus seiner "Sauna" zu befreien.

    Eine unter die Nase des Hundes gestellte, mit Wasser gefüllte Keksdose hatte das Tier binnen Sekunden geleert. Danach verbesserte sich sein Zustand zusehends.

    Zwischenzeitlich traf ein Bekannter der Hundehalterin ein und nahm den Hund an sich. Den zwei Jahre alten Vierbeiner brachte der bislang heißeste Tag des Jahres an die Grenzen seiner Kräfte, seinem "Frauchen" allerdings eine Anzeige wegen Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz ein.

    Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: