Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (422) Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall mit Lkw

    Heilsbronn (ots) - Beim Zusammenstoß von zwei Lkw auf der A6 am 06.03.2008 entstand erheblicher Sachschaden. Es gab glücklicherweise keine Verletzten.

    Ein mit 24 Tonnen Heißbitumen beladener Sattelzug fuhr gegen 02:15 Uhr auf der rechten Spur der A6 mit ca. 60 km/h in Richtung Heilbronn. Ihm folgte ein Container-Lastzug, der mit ca. 6 Tonnen Stückgut beladen war.

    Der 55-jährige Fahrer des Lastzuges aus Berlin erkannte auf Höhe der Ausfahrt Petersaurach zu spät, dass der Gefahrguttransporter aus dem Raum Hamburg deutlich langsamer war als er und prallte nach einer Blockierspur von ca. 20 m frontal auf. Dabei stellte sich der Sattelzug quer.

    Trotz des heftigen Aufpralls wurde der Heißbitumenbehälter nicht beschädigt. Es wurde das Heck deformiert und der Unterfahrschutz abgerissen. Nach einer Notreparatur konnte er bis in die nächste Werkstatt fahren. Obwohl am Containertransporter das Führerhaus erheblich eingedrückt wurde, kletterte der Fahrer unverletzt aus dem Führerhaus.

    An den Schwerlastfahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 80.000.- Euro. Durch den quer stehenden Sattelzug war die rechte Fahrbahn ganz und die linke halb blockiert. Auf dem Seitenstreifen lagen Trümmer der beschädigten Lkz. Einige Lastzugfahrer passierten unter Benützung des Mittelbanketts die Unfallstelle. Da das Bankett aufgeweicht war, blieb ein Sattelzug stecken und musste von einem angeforderten Bergekran herausgezogen werden. Die Autobahn war für ca. ½ Stunde, bis der Seitenstreifen gereinigt war, voll gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbei geleitet. Die Bergung dauerte bis ca. 04.30 Uhr.

    Bert Rauenbusch/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: