Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Polizei ermittelt in mehreren Fällen von Tierquälerei

Tostedt (ots) - Seit Mitte Oktober geht der Zentrale Kriminaldienst einer Reihe von Verstößen gegen das Tierschutzgesetz nach. Zunächst waren der Polizei zwei Fälle angezeigt worden, in denen Tiere, die auf abgelegenen Weiden standen, mit einem Gegenstand geschlagen worden waren (Pressemitteilung vom 31.10.2014). Nachdem die Polizei mit ihren Befragungen die örtlichen Pferdehalter sensibilisiert hatte, wurden in den letzten Wochen immer wieder Fälle gemeldet, in denen Tiere Auffälligkeiten zeigten. Mittlerweile gehen die Beamten von sechs weiteren Fällen aus, in denen ein Tierquäler Stuten im Genitalbereich verletzt hat.

Die Polizei hat in den letzten Wochen verstärkt die Außenbereiche um Tostedt und Otter observiert. Gerade zur Nachtzeit waren Kollegen auch zivil und zu Fuß in Einsatz, um die weitläufigen Bereiche zu bestreifen. Leider gibt es bislang keine heiße Spur auf einen Täter. Die Beamten des Zentralen Kriminaldienstes werten derzeit noch Bilder aus verschiedenen Wildkameras aus. Außerdem sind - soweit möglich - Spuren auf den betroffenen Weiden und an den verletzten Tieren gesichert worden.

Im Rahmen der Befragung von Pferdebesitzern und Reitern im örtlichen Bereich konnten einige Hinweise erlangt werden. Dennoch bittet die Polizei weiterhin eindringlich darum, verdächtige Beobachtungen in der Nähe von Pferdeweiden unverzüglich der Polizei zu melden. Außerdem werden Pferdebesitzer gebeten, Veränderungen an ihren Tieren oder auch an Einrichtungen auf den Weiden und in Stallungen sehr sensibel zu beobachten und im Zweifelsfall sofort der Polizei zu melden.

Nach dem jüngsten Fall am vergangenen Wochenende, bei dem eine Stute auf einer Weide in Otter in der Nacht zu Sonntag erheblich verletzt worden ist, hat die Polizei die Streifentätigkeit weiter intensiviert. Auch wenn das Vorgehen des Täters von den ersten bekannten Fällen bis jetzt gewisse Veränderungen aufweist, gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass es sich um ein- und dieselbe Person handelt.

Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen nimmt der Zentrale Kriminaldienst unter der Telefonnummer 04181 / 285-0 entgegen. Aktuelle verdächtige Beobachtungen in der Nähe von Pferdeweiden sollten unverzüglich über die Notrufnummer 110 weitergegeben werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: