Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Ergänzungsmeldung zu: Buchholz - Ermittlungsgruppe klärt schwere räuberische Erpressungen, über 800 Betrugsdelikte, sowie zahlreiche Einbrüche - Weitere Geschädigte werden gesucht!

Buchholz (ots) - Seit Juli diesen Jahres ermittelt eine vierköpfige Ermittlungsgruppe des Zentralen Kriminaldienstes gegen neun Heranwachsende aus dem Landkreis. Im Rahmen von Ermittlungen zu einer räuberischen Erpressung gerieten die Beamten auf die Spur von zunächst vier jungen Männern aus dem Raum Hollenstedt. Sie stehen im Verdacht, in den Jahren 2012 und 2013 einen damals 16-Jährigen fortgesetzt erpresst zu haben. Dabei erbeuteten sie einen Betrag in sechsstelliger Höhe.

(Neu, zur Klarstellung:) Als der mittlerweile 18-Jährige keine Barmittel mehr aufbringen konnte, um die Erpresser zu bedienen, tauchte er unter und wurde selbst zum Straftäter. Er beging rund 800 Betrugsdelikte, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Nach einigen Monaten offenbarte er sich der Polizei.

Die Beschuldigten waren zu der Zeit zwischen 18 und 22 Jahren alt. Ein jetzt 24-jähriger Beschuldigter, der als Haupttäter angesehen wird, sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Den anderen drei Beschuldigten werden diverse Einbruchdiebstähle zur Last gelegt. Unter anderem sollen sie für drei Einbrüche in Feuerwehrhäuser im Landkreis Harburg und im Landkreis Lüneburg, sowie für mindestens 19 Wohn- und Geschäftshauseinbrüche im Landkreis, verantwortlich sein. Auch vier aufgesprengte Zigarettenautomaten gehen auf das Konto der Tätergruppierung.

Durch die intensive Ermittlungsarbeit konnten weitere fünf Beschuldigte aus dem Raum Buchholz und Jesteburg identifiziert werden. Die insgesamt neun jungen Männer waren in wechselnder Beteiligung an den Einbruchsdiebstählen und Sprengungen beteiligt.

Bei 7 Wohnungsdurchsuchungen in Hollenstedt, Jesteburg und Buchholz konnten die Beamten bei den Beschuldigten diverses Diebesgut sicherstellen. Vieles wurde den bekannten Straftaten zugeordnet. In der Asservatenkammer der Polizei lagern aber noch Gegenstände, die bislang keinem Einbruch zugeordnet werden konnten.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich auch um Einbrüche in Gartenlauben oder Garagen etc. gehandelt haben dürfte. Es wird davon ausgegangen, dass diese Einbrüche der Polizei bislang nicht angezeigt wurden. Geschädigte, die hier ihr Eigentum wiedererkennen, werden gebeten, sich bei der Polizei in Buchholz unter der Telefonnummer 04181/2850 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: