Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

POL-HM: Kinder und Hunde in verwahrloster Wohnung angetroffen - Polizei und Landkreismitarbeiter schreiten in der Nacht ein

Hameln (ots) - (Hameln) Die Polizei Hameln und Mitarbeiter des Landkreises Hameln-Pyrmont mussten am späten Donnerstagabend (27.11.2014) tätig werden, um zwei Kinder und 8 Hunde aus einer verwahrlosten Wohnung zu holen.

Gegen 22.30 Uhr teilte ein Anwohner eines Mehrfamilienhauses im Wehler Weg der Polizei Hameln mit, dass aus einer Nachbarwohnung extrem übler Gestank hervordringen soll. Der eintreffenden Streifenwagenbesatzung schlug bereits am Hauseingang starker Geruch entgegen. Zusammen mit dem Hausmeister wurde die betroffene Wohnung aufgesucht. Nach dem Öffnen der Wohnungstür durch die Wohnungsinhaberin (29) war die Ursache für den extremen Fäkaliengeruch erkennbar: der Flurboden war augenscheinlich mit Hundekot und Urin verschmutzt. In einem Raum, der wie ein Wohnzimmer hergerichtet war, schauten mehrere Hunde durch das Loch einer beschädigten Zimmertür. In diesem Raum waren sowohl der Fußboden als auch die Möbel mit Kot verschmiert und verdreckt. Dieser Raum diente offensichtlich als Aufenthaltsraum für 3 große Hunde, einem Husky, einem Rottweiler und einem Terrier. In den Kotablagerungen waren Fußspuren von hier herumlaufenden Personen erkennbar. Sämtliche Räume waren stark verschmutzt und wiesen Fäkalienanhaftungen auf. In der Küche stapelte sich stark verschmutztes Küchengeschirr; verdorbene Essenreste befanden sich in Kochtöpfen und auf den Ablageflächen.

Eine Befragung der Wohnungsinhaberin und deren Ehemann (28) ergaben, dass beide in der Wohnung Hunde züchten würden. Tatsächlich befanden sich in den Räumlichkeiten noch 5 Hundewelpen.

Im Kinderzimmer konnten zwei kränklich aussehende Mädchen (8 und 12) angetroffen werden, die inmitten einer großen Anzahl von Spielsachen saßen, die wie auch Schmutzwäsche und Kotspuren im ganzen Zimmer verteilt waren. Beide klagten über akute Magen-Darm-Erkrankungen.

Aufgrund der vorgefundenen Situation, die aufgrund der hygienischen Zustände eine konkrete Gefahr für Mensch und Tier darstellten und ein sofortiges Einschreiten und Folgemaßnahmen erforderlich machten, wurden sowohl das Jugendamt, das Gesundheitsamt und das Veterinäramt des Landkreises Hameln-Pyrmont in Kenntnis gesetzt. Eine Sozialarbeiterin des Jugendamtes erschien noch in der Nacht vor Ort und nahm die Kinder im Einvernehmen mit den Eltern in Obhut.. Eine sofortige ärztliche Untersuchung und ggf. Behandlung wurde veranlasst.

Die Hunde sind aus der Wohnung entfernt und vorübergehend von Angehörigen der Wohnungsinhaber übernommen worden, die über geeignete Räumlichkeiten verfügen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hameln-Pyrmont/Holzminden
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jens Petersen
Telefon: 05151/933-104
E-Mail: pressestelle@pi-hm.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

Das könnte Sie auch interessieren: