Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Glück gehabt

    Hildesheim (ots) - Hildesheim (clk.) Am Mittwoch, 18.01.2006, mußten Feuerwehr und Polizei gleich zwei Mal zu vermeintlichen Wohnungsbränden ausrücken. Um 14.45 Uhr erfolgte der erste Einsatz. Im Hildesheimer Wald, Unter den Eichen, sei aus einer Wohnung Brandgeruch wahrzunehmen. Es stellte sich heraus, dass jemand Babyflaschen aus Kunststoff in einem Topf auf dem Herd  aus hygienischen Gründen auskochte. Als das Wasser durch das Aufkochen verdampft war, fingen die Flaschen an zu schmelzen.  Hierdurch entstand der übelriechende Brandgeruch. Personen- oder Gebäudeschäden sind nicht entstanden.

    Um 16.10 Uhr erfolgte der zweite Einsatz. In der Straße An der Innerste-Au war wiederum ein vermeintlicher Wohnungsbrand gemeldet worden.  Auch hier stellte sich bald heraus, dass Polizei und Feuerwehr zum Glück umsonst gerufen worden waren. In der betroffenen Wohnung schmorte auf dem Herd lediglich ein Eisbein im Kochtopf, das wohl etwas zu scharf angebraten wurde. Die Rauchschwaden des Bratens breiteten sich bis in den Hausflur aus,  was die besorgten Nachbarn auf den Plan rief.


ots Originaltext: Polizei Hildesheim
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621

Rückfragen bitte an:

Polizei Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle

Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939204
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: