Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 061201 - 1280 Innenstadt: Festnahme eines Kokainhändlers und mutmaßlichen Einbrechers

    Frankfurt (ots) - Um einen Haftbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu vollstrecken, suchten gestern, am Donnerstag, 30.11.06, gg. 13.30 Uhr, Beamte des Zivilkommandos des 1. Reviers einen 24-jährigen Jugoslawen in seiner Wohnung in der Schäfergasse auf und verhafteten ihn.

    Dabei fiel ihnen auf, dass im Wohnzimmer sechs verschiedene Handys lagen. Der Verhaftete gab an, dass alle ihm gehören würden und man das auch überprüfen könne. Das machten die Polizisten prompt und landeten bereits bei der ersten Überprüfung einen Treffer. Das Handy war seit Mai 2006 als gestohlen gemeldet.

    "Erstaunlicherweise", so die Beamten, zeigte sich der Mann anschließend auch mit der Durchsuchung seiner Wohnung einverstanden.

    Erstaunlicherweise deshalb, weil die Fahnder dabei offenbar aus dem Staunen nicht heraus kamen. Denn sie fanden:

    32 Plomben mit 27,3 Gr. Kokain, 1 Beutel mit 13,5 Gr. Marihuana, 1055.-EUR mutmaßliches Drogengeld, 1 scharfe Pistole Kal. 7.65 mit gefülltem Magazin, 1 Luftdruckwaffe, 1 Kampfmesser, 1 Elektroschocker, 1 Sturmhaube, Handschuhe und Basecap, diverses Einbruchswerkzeug incl. Schneidbrenner, div. Schmuckartikel (unter anderem mit Anhängern eines Wetzlarer Schmuckgeschäfts), 1 gefälschter dänischer Pass, 1 jugoslawischer Pass, 1 ADAC-Goldkarte (bei Einbruch aus Pkw entwendet) sowie 1 Bankkarte eines polizeibekannten Einbrechers.

    Im Kellerabteil des Verhafteten wurden drei Koffer von HILTI-Maschinen gefunden. Die Geräte waren zwar verschwunden, aber anhand der Seriennummern der beiliegenden Gerätebeschreibungen konnte nachvollzogen werden, dass diese bei einem Einbruch in Heidelberg entwendet wurden. Gegen den Jugoslawen, der bereits wegen Eigentums- und Raubdelikten sowie wegen Kokainhandels in Erscheinung getreten war, wurde ein neues Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des Handels mit BTM in nicht geringen Mengen mit Waffen eingeleitet. Er wird auch in dieser Sache dem Haftrichter vorgeführt.

    (Manfred Feist / 069 - 75582117)

    Rufbereitschaft hat Herr Sturmeit, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: