Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050303 – 211 Frankfurt-Heddernheim: Polizei musste aggressiven Rottweiler erschießen

    Frankfurt (ots) - Wegen einem aggressiven Hund mussten gestern Abend, gegen 18.20 Uhr, Beamte des 14. Reviers in die Straße In der Römerstadt ausrücken. Kurz zuvor ging über Notruf die Mitteilung ein, dass im dortigen Bereich ein Rottweiler seinen Besitzer angefallen und schwer verletzt habe.

    Als die Beamten wenig später vor Ort eintrafen, griff sie der Hund sofort an. Um den Angriff abzuwehren und eine Gefährdung umstehender Passanten auszuschließen war es erforderlich, das Tier zu erschießen; den Kadaver entsorgte die FES. Wie sich später herausstellte, war der Hund in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Beißattacken in Erscheinung getreten.

    Der Hundehalter, ein 41-jähriger Frankfurter, kam wegen der erlittenen Verletzungen (schwere Bissverletzung am rechten Arm und an der rechten Hand) zur stationären Behandlung in eine Frankfurter Klinik.

Ein Gefährdung unbeteiligter Personen durch den Schusswaffengebrauch bestand zu keiner Zeit. (Manfred Vonhausen/-82113)

Rufbereitschaft hat herr Füllhardt, Telefon 06142-63319


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: