Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main vom 30.1.2005

Frankfurt (ots) - 050130 – 101 Innenstadt: Flammen in der Schnitzelbude Entflammendes Fett hat am vergangenen Freitag gegen 14.47 Uhr auf dem „Schillermarkt“ am Eschenheimer Turm in einer fahrbaren Schnitzelbude einen Brand verursacht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2000,-Euro. Das Feuer wurde von der Feuerwehr gelöscht. Nach polizeilichen Feststellungen hatte es der 57jährige Betreiber des Standes vor dem Erhitzen offenbar unterlassen, die Schnitzelpfanne zu reinigen. An der Außenseite der Pfanne befanden sich Fettreste, die sich durch das Einschalten des Gasbrenners entzündeten. Erschreckt wurden viele, verletzt wurde niemand. (Manfred Feist/-82110) 050130 – 102 Sachsenhausen: Kellerbrand Rund 10.000,-Euro Sachschaden verursachte am vergangenen Freitag gegen 18.55 Uhr ein Feuer im Keller des Hauses Gutzkowstraße 77. Die Brandursache ist bislang unklar. Das Feuer wurde von der Feuerwehr gelöscht. Wegen des Gasanschlusses im Gebäude und der starken Rauchentwicklung im Hausflur musste zunächst das mehrstöckige Wohnhaus komplett evakuiert werden. Personen wurden nicht verletzt. Die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache wurden aufgenommen. (Manfred Feist/-82117) 050130 – 103 Flughafen: Taxifahrer verunglückt Schwere Verletzungen zog sich am vergangenen Samstag ein 47jähriger Taxifahrer bei einem Unfall am Flughafen zu. Der Taxifahrer befuhr gegen 01.13 Uhr den Hugo-Eckener-Ring aus Richtung Terminal 2 kommend in Richtung Westen. Kurz vor der Abfahrt zur Nordpassage kam er aus bislang ungeklärter Ursache auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte seitlich gegen einen neben der Fahrbahn stehenden Betonträger der Autobahnbeschilderung. Der Fahrer soll nicht angeschnallt gewesen sein. Er musste von der Flughafen-Feuerwehr aus seiner Droschke befreit werden. Nach Erstversorgung wurde er stationär in einer Klinik aufgenommen. Am Fahrzeug des 47jährigen Mannes entstand erheblicher Sachschaden. (Manfred Feist/-82110) 050130 – 104 Innenstadt: Fußgängerin prallte gegen Strab Mit Verdacht auf einen Oberschenkelhalsbruch musste am vergangenen Samstag eine 63jährige Frankfurterin in eine Klinik eingeliefert werden. Die Frau, so die polizeilichen Ermittlungen, war gegen 14.05 Uhr beim Versuch, die Battonnstraße zwischen im Rückstau wartenden Pkw zu überqueren, gegen eine ankommende Straßenbahn gelaufen. Nach dem Anprall wurde sie zunächst gegen einen stehenden Mercedes geworfen. Weil sich aber der Riemen ihrer Handtasche im Fahrwerk der Straßenbahn verfangen hatte, wurde sie noch 3 bis 4 Meter weit mitgeschleift, bis der Zug zum Stillstand kam. An der Strab entstand kein Schaden, der Schaden am Mercedes wurde auf etwa 500,-Euro geschätzt. (Manfred Feist/-82117) Wochenend-Bereitschaft bis 31.1.2005, 07.30 Uhr: Manfred Feist ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: