Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Nachmittagsmeldungen PP Frankfurt am Main vom 20.8.2004

    Frankfurt (ots) - 040820 ¬Ė 920 Gallusviertel: Geldbote √ľberfallen

    Mehrere tausend Euro erbeuteten mehrere bisher unbekannte T√§ter heute gegen 13.00 Uhr bei einem √úberfall auf einen Geldboten (37) in der Ackermannstra√üe unweit der dortigen Esso-Tankstelle. Die drei m√§nnlichen T√§ter entrissen dem Opfer eine Geldtasche. Anschlie√üend sollen sie nach Zeugenberichten in einem roten Kleinwagen, m√∂glicherweise ein Opel Corsa, in Richtung Kleyerstra√üe gefl√ľchtet sein.

    Es sind umfangreiche Fahndungsma√ünahmen angelaufen, in die auch ein Polizeihubschrauber eingebunden ist.

    T√§terbeschreibung: drei M√§nner, vermutlich S√ľdl√§nder, ca. 18 bis 22 Jahre alt, ca. 1,75 bis 1,80 m gro√ü, einer trug ein Kapuzenshirt, sein Komplize eine blaue Trainingsjacke, der dritte ein wei√ües Sweatshirt, alle trugen Bluejeans.

    Sachdienliche Hinweise bitte an das Kommissariat 14, Tel. 755-51408 oder 755-54210 (KDD). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(Manfred Feist/-82117)

040820 ¬Ė 921 Gallusviertel: Messerstecher angeschossen

    Durch einen gezielten Schuss ins Bein hat ein Polizeibeamter heute gegen 13.30 Uhr in der Kleyerstra√üe einen Mann davon abgehalten, mit einem Messer auf ihn loszugehen.

    Die Funkstreifenbeamten waren von Passanten im Bereich Kleyerstra√üe/Pfarrer-Perabo-Platz auf den T√§ter aufmerksam gemacht geworden, weil er vor einem dortigen Bistro randaliert, St√ľhle durch die Luft geworfen und mit einem gez√ľckten Messer Passanten bedroht haben soll. Der Mann ignorierte beharrlich die Aufforderung der Polizei, die Waffe abzulegen. Als er selbst nach einem abgegebenen Warnschuss wenig sp√§ter nicht gem√§√ü der polizeilichen Forderung reagierte und dann auch noch mit dem Messer den Beamten angriff, schoss ihm der bedrohte Polizeibeamte ins Bein. Der Angreifer konnte jetzt entwaffnet und festgenommen werden. Anschlie√üend wurde er ¬Ė unter polizeilicher Bewachung ¬Ė in eine Klinik eingeliefert.

    Bei dem T√§ter handelt es sich um einen 23j√§hrigen Frankfurter, der bereits mehrfach wegen Verst√∂√üen gegen das Bet√§ubungsmittelgesetz in Erscheinung getreten ist.

(Manfred Feist/-82117)

Rufbereitschaft: Manfred Feist, Tel. 069/50058820 oder 0177/2146141

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

R√ľckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: