Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main vom 4.6.2004

Frankfurt (ots) - 040604 – 618 Bonames: Geschwisterliebe kennt bisweilen keine Grenzen Geschwisterliebe kennt bisweilen keine Grenzen, doch mitunter kann diese aber auch ganz schön anstrengend sein, wie die nachfolgende Geschichte beweist: In den späten Nachmittagsstunden des 02.06.2004 war die 13-jährige Sarah mit ihrem Bruder, dem 8-jährigen Sami, in der Homburger Landstraße auf dem Weg nach Hause. Während das Mädchen ihr Fahrrad neben sich herschob, war der Junge lediglich zu Fuß unterwegs. Irgendwann war es Sami leid, er wollte nicht mehr weiterlaufen, stattdessen lieber mit dem Bus fahren. Und so redete er so lange auf seine Schwester ein, bis diese schließlich ein Einsehen hatte und Sami in einen Bus der Linie 27 setzte. Sie sagte ihm noch, er möge aber bitte an der nächsten Haltestelle wieder aussteigen, während sie mit ihrem Rad dem davonfahrenden Bus hinterherfuhr. Doch offensichtlich genoss der Achtjährige die Busfahrt, denn er stieg an der nächsten Haltestelle nicht wieder aus und fuhr stattdessen weiter. Bis zur Haltestelle „S-Bahn Frankfurter Berg“ konnte Sarah dem Fahrzeug noch folgen, bis sie schließlich völlig entkräftet aufgab und sich verzweifelt an die Besatzung einer Funkstreifenbesatzung des 15. Polizeireviers wandte. Die freundlichen Beamten boten dem Mädchen an, ihr zu helfen. Gemeinsam machte man sich daraufhin auf die Suche nach Sami. An der Endhaltestelle der Buslinie 27 in Preungesheim konnte schließlich der Busfahrer ausfindig gemacht werden, in dessen Bus Sami ursprünglich gesessen hatte. Der Mann erklärte, er habe den Jungen in einen Bus, der in entgegengesetzter Richtung gefahren sei, gesetzt. Die Beamten klapperten daraufhin nacheinander die Haltestellen, die dieser Bus angefahren hatte, ab, in der Hoffnung, Sami zu finden – vergeblich. Also fuhr man schließlich direkt zur elterlichen Wohnung. Und tatsächlich: Dort saß Sami völlig relaxed im Wohnzimmer und grinste schelmisch, als er seine besorgte Schwester wiedersah. (Karlheinz Wagner/ -82115) 040604 – 619 Sachsenhausen: Behinderte Frau beraubt Am 03.06.2004, gegen 23.45 Uhr zeigte eine 63-jährige behinderte Frau an, dass sie kurz zuvor in der Willemerstraße zu Fuß unterwegs war. Wegen einer Gehbehinderung benutzt sie Krücken. In der Willemerstraße, in der Nähe einer Gaststätte, kamen zwei Männer auf sie zu, wovon einer der Männer ihr die Krücken wegtrat, wodurch sie zu Boden stürzte. Der zweite Mann half ihr wieder auf die Beine. Bei dem Vorfall wurden der Frau eine schwarze Ledergeldbörse, diverse Ausweise, eine Bankkarte und 80,- Euro Bargeld geraubt. Danach flüchteten die Täter. Eine ausgelöste Fahndung verlief bisher ohne Erfolg. Die Täter wurden wie folgt beschrieben: 1. Mann, 25-30 Jahre alt, dunkelhäutig, schlank. 2. Mann, 25-30 Jahre alt, heller Hauttyp, sprach akzentfreies Deutsch, schmales Gesicht, dunkle kurze Haare, schlanke Figur. Zeugen die Angaben über die Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Frankfurt, Tel. 069-755 54210 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler) 040604 – 620 Frankfurt-Bockenheim: Sperrmüll brannte. Am Donnerstag, den 3. Juni 2004, gegen 22.45 Uhr brannte im Keller eines Hauses in der Häuser Gasse Sperrmüll. Als ein Bewohner den Flur betreten wollte, schlug ihm dichter Rauch entgegen. Der Mann verständigte sofort die Feuerwehr, die den Brand löschte und den Rauch absaugte. Drei Bewohner des Hauses mussten anschließend ambulant behandelt werden, da der Verdacht auf eine Rauchvergiftung bestand. Der Sachschaden beziffert sich auf etwa 20.000,-- Euro. Die Brandursache ist bislang ungeklärt. (Manfred Füllhardt/-82116) Bereitschaft: Manfred Feist, Tel. 0177/2146141 oder 069/50058820 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: