Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main vom 25.4.2004

    Frankfurt (ots) -

Pressemeldung vom 25. April 2004

040425 – 0455 Messegelände: Messehalle brannte

    Rund 25.000,-Euro Sachschaden entstand am vergangenen Freitag gegen 18.43 Uhr beim Brand einer noch im Bau befindlichen Messehalle. Der Brand im Bereich des Hallendaches konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Im Bereich des Daches waren tagsüber Verlegarbeiten von Dachteerpappe ausgeführt worden. Resthitze dieser Arbeiten hatten vermutlich die aus Glaswolle bestehende Isolierung in Brand gesetzt. Verletzt wurde niemand.

(Manfred Feist/-82110)

040425 – 0456 Dornbuschviertel: Taxifahrer hatte Glück im Unglück

    Ein Taxifahrer stand am Freitagabend gegen 21.45 Uhr mit seinem Wagen in der Zum-Jungen-Straße und füllte gerade Kühlwasser nach, als plötzlich ein maskierter Mann (ca. 1,80 m groß, trug graues T- Shirt und Gummi-Einweghandschuhe) bei ihm auftauchte, ihn mit einer Pistole bedrohte und Bargeld forderte. Der Überfallene händigte seine Geldbörse mit rund 100,-Euro aus, die vom Räuber sofort überprüft und dann mit den Worten „Da ist ja nix drin!“ wieder an ihn zurückgegeben wurde. Der Taxifahrer wollte dem verständlicherweise nicht widersprechen und nahm das Portemonnaie gerne wieder an sich. Der Täter entfernte sich daraufhin in Richtung Marbachweg. Fahndungsmaßnahmen nach ihm verliefen erfolglos.

(Manfred Feist/-82110)

040425 – 0457 Eschersheim: Tankstelle überfallen

    Rund 1500,-Euro erbeuteten drei bislang unbekannte Täter am Samstagmorgen beim Überfall auf die Shell-Tankstelle in der Eschersheimer Landstraße 328. Die drei maskierten und mit Pistolen bewaffneten Männer drückten gegen 03.17 Uhr mit Gewalt die Eingangstüre des Kassenraumes auf, bedrohten den Kassierer und zwangen ihn, die Kasse zu öffnen. Mit dem Raubgut flüchteten die Täter anschließend in Richtung des nahe gelegenen Sinai-Parkes. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Bei den Tätern könnte es sich nach Einschätzung des Überfallenen um Ausländer gehandelt haben. Alle drei Räuber hatten sich mit Motorradsturmhauben maskiert.

    Sachdienliche Hinweise bitte an das Raubkommissariat K 12, Tel. 755- 51208 oder 755-54210 (KDD). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(Manfred Feist/-82110)

040425 – 0458 Ginnheim: Küchenbrand

    Rund 10.000,-Euro Sachschaden verursachte am Samstagnachmittag ein Küchenbrand im Erdgeschoss des Anwesens Platenstraße 36. Der Wohnungsinhaber hatte eine Pfanne mit Öl unbeaufsichtigt auf dem Herd stehen gelassen. Dieses geriet in Brand. Bei Besatzung einer Funkstreife führte mit einem Feuerlöscher erste Maßnahmen zur Brandbekämpfung durch. Die Feuerwehr löschte den Brand komplett. Personen wurden nicht verletzt.

(Manfred Feist/-82110)

040425 – 0459 Gallusviertel: Kellerbrand

    Wegen eines Kellerbrandes mussten am Sonntagmorgen gegen 02.20 Uhr die Bewohner des Anwesens Krifteler Str. 107 aus dem dreigeschossigen Mehrfamilienhaus evakuiert werden. Die Feuerwehr löschte den Brand. Mehrere Personen erlitten Rauchvergiftungen. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

    Die Kriminalpolizei hat inzwischen die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen. Nach einer ersten Bewertung gibt es Anhaltpunkte, die für eine vorsätzliche Brandlegung sprechen. Näheren Aufschluss werden weiterführende Untersuchungen ergeben, die derzeit noch andauern.

(Manfred Feist/-82110)

040425 – 0460 Niederursel: Erneute Brandstiftung an Pkw

    Die Serie der Brandstiftungen an geparkten Pkw im Bereich Niederursel (bisher 16 Taten) setzte sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag fort.

    Brandstiftung Nr. 17 ereignete sich am Sonntagmorgen in der Heilmannstraße vor Hausnummer 37. Zeugen waren hier gegen 04.20 Uhr auf einen parkenden VW-Jetta aufmerksam geworden und versuchten, den im Bereich des Kühlergrills brennenden Wagen zu löschen. Die Feuerwehr konnte die Flammen wenig später komplett löschen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500,-Euro. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang erfolglos.

    Es wird erneut darauf hingewiesen, dass für Hinweise, die zur Ermittlung des oder der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 10.000,-Euro ausgesetzt ist.

    Sachdienliche Hinweise nehmen entgegen: das 14. Polizeirevier, Tel. 069(75511400, das Kommissariat K 22, Tel. 069/75552208, der Kriminaldauerdienst, Tel. 069/75554210 oder jede andere Polizeidienststelle.

(Manfred Feist/-82110)

Bereitschaft: Manfred Feist, Tel.  069/50058820 oder 0177/2146141


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: