Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030128 Pressemeldungen Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle

    Frankfurt (ots) - Pressemitteilungen vom 28. Januar 2003

    030128 - 109 Frankfurt-Flughafen: Festnahme eines betrügerischen Autoanmieters.

Bereits am 07. Oktober 2002 mietete ein 24jähriger deutscher Staatsanghöriger bei der Filiale einer Autovermietung am Flughafen ein Audi TT Coupe. Er legte dabei einen US-amerikanischen Führerschein und verschiedene Kreditkarten vor. Der 24jährige gab an, in den Staaten zu wohnen. Später wurde festgestellt, daß die benutzte Kreditkarte durch einen Kontoeröffnungsbetrug erlangt wurde und keinerlei Zahlung einging. Da auch die Anschrift offensichtlich eine fiktive war und der Pkw nicht zum vereinbarten Zeitpunkt zurückgegeben wurde, erstattete die Vermietfirma am 20. Dezember 2002 Strafanzeige. Bei den Ermittlungen konnte festgestellt werden, daß eine weitere Anzeige einer anderen Autovermietung vom Flughafen vorlag. In gleicher Arbeitsweise wurde hier am 28. September 2002 ein Mercedes E 240 angemietet, der gleichfalls verschwunden blieb. Am 24. Januar 2003 wurde daraufhin vom Amtsgericht Frankfurt ein Haftbefehl gegen den 24jährigen erlassen. Am 27. Januar wurde bekannt, daß der 24jährige bei der gleichen Autovermietung, bei der er den E 240 angemietet hatte, erneut seinen "Besuch" ankündigte, um wiederum einen Wagen zu mieten. Dort wurde er dann gegen 16.45 Uhr festgenommen. Tatsächlich war er sogar mit dem Mercedes vorgefahren. Der Wagen wurde sichergestellt. Schließlich konnte auch der verschwundene Audi wieder gefunden werden. Der TT war in einer Straße in Bad Homburg abgestellt. Dort in der Nähe habe er bei einem Freund übernachtet gab der 24jährige an. Wohnen würde er abwechselnd in London und in den Vereinigten Staaten. Die beiden sichergestellten Pkw haben zusammen einen Wert von rund 63.000,-- €. Die Ermittlungen dauern an.(Manfred Füllhardt/-82116)

    030128 - 110 Frankfurt-Sachsenhausen: Gehbehinderte Frau Opfer eines Straßenraubes.

    Am Montag, den 27. Januar 2003, gegen 14.55 Uhr wurde eine stark gehbehinderte Frau Opfer eines Straßenraubes. Zu dem angegebenen Zeitpunkt war die 77jährige mit ihrer dreirädrigen Gehhilfe unterwegs in der Mörfelder Landstraße. In Höhe der Hausnummer 189-191 traf sie auf zwei Jugendliche, von denen einer in eine dort befindliche Parkanlage rannte. Die Frau fragte den zweiten Jugendlichen, warum der andere den so schnell weggesprungen sei. Daraufhin trat dieser nahe an die Frau heran und sagte zu ihr, "das geht dich gar nichts an!". Schließlich riß er die Handtasche vom Griff der Gehhilfe und rannte ebenfalls davon. In der rotbraunen Damenhandtasche befanden sich diverse Schlüssel und einige Lebensmittel. Im Verlauf der Nahbereichsfahndung wurde die Tasche leer in einer Grünfläche rund 100 Meter entfernt vom Tatort gefunden.

    Die Täter werden beschrieben als etwa 12-15 Jahre alt und rund 160 cm groß mit dunklen, kurzen Haaren. Der Haupttäter sprach Deutsch, beide trugen dunkle Jacken, einer eine Blue-Jeans.

Sachdienliche Hinweise werden erbeten unter den Rufnummern 069-75551408 bzw. 75554210.(Manfred Füllhardt/-82116)

    030128 - 111 Frankfurt-Ostend: Raub in Tankstelle.

    Rund 350,-- € erbeutete in den gestrigen Abendstunden ein bislang unbekannter Täter bei einem Raubüberfall in einer Tankstelle im Ostend. Ein Vermummter hatte gegen 21.00 Uhr den Verkaufsraum betreten und einen 23 Jahre alten Angestellten mit einer Pistole bedroht. Er forderte in englischer Sprache Geld. Daraufhin übergab ihm der Geschädigte aus der Registrierkasse die erwähnte Geldsumme, die er auf Drängen des Täters in einer Tüte mit der Aufschrift "Kelter" verstauen musste. Mit seiner Beute lief der Unbekannte daraufhin auf die Straße. Bei seiner anschließenden Flucht stieß er mit einem 35jährigen Passanten zusammen, der gerade in die Tankstelle wollte. Diesen bedrohte ebenfalls mit der Waffe und forderte ihn - auf englisch - auf, aus dem Weg zu gehen. Danach entfernte er sich weiter in nördliche Richtung. Die nach ihm eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief erfolglos.

Nach Angaben der Zeugen soll es sich bei dem Räuber um einen etwa 20 Jahre alten und ca. 160 cm großen Mann gehandelt haben, der als sehr dünn beschrieben wurde. Bekleidet war er u.a. mit einem schwarzen Hut mit Krempe sowie einer beigen Jacke. Sein Gesicht hatte der Mann mit einem dunklen Wollschal verhüllt.(Karlheinz Wagner/ -82115)

    030128 - 112 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Piratenkartenbetrüger überführt.

    Bereits vor ca. vier Monaten erhielt das hiesige Fachkommissariat (K 33) erste Hinweise auf einen schwunghaften Handel mit sogenannten Smart-Cards (diese werden zum kostenlosen Empfang von Pay-TV-Programmen benötigt). Angeblich sollte ein Shop in der Münchener Straße diese Karten vertreiben. Nach entsprechenden Ermittlungen wurde der Laden am Freitag Nachmittag, dem 24.01.2003, zunächst observiert und gegen 18.00 Uhr schließlich durchsucht.

    Es konnten diverse Gegenstände, die ausschließlich der Manipulation und Nutzung von illegalen Smart-Cards dienen, gefunden und sichergestellt werden.

Die Gegenstände sowie das Umfeld lassen auf professionelle Erfahrung des Ladeninhabers auf diesem Gebiet schließen. Der Ladeninhaber - ein 52-jähriger Türke - sowie ein anwesender Kunde - ein 33-jähriger Türke - wurden zum Sachverhalt vernommen. Über die Schadenshöhe ist noch nichts bekannt. Die Ermittlungen dauern an.(Manfred Vonhausen/-82113)

    Rufbereitschaft hat Herr Winkler, Telefon 06182-60915 oder 0172-6709290.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: