Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 021006 - Pressemitteilung, Polizeipressestelle Frankfurt/M.

    Frankfurt (ots) - 021006 - 1036 Bonames: Weil die Klappmesserklinge klemmte: Raubüberfall auf Frankfurter gescheitert

  Dumm gelaufen ! Weil die Klinge seines Klappmessers klemmte, scheiterte am vergangenen Donnerstagabend in Bonames der Versuch eines unbekannten Mannes, einen jungen Frankfurter zu überfallen.

  Wie aus einer erst am Folgetag erstatteten Anzeige des Geschädigten, eines 21 Jahre alten Studenten aus Frankfurt hervorgeht, hatte dieser am Tattag gegen 21.30 Uhr an einem Automaten in Bonames Geld abgehoben. Offenbar war dies von dem späteren Täter beobachtet worden, denn wenig später wurde der Geschädigte von dem Unbekannten an der U-Bahnhaltestelle Bonames angesprochen und zunächst in ein belangloses Gespräch verwickelt. Doch plötzlich wurde Mustafa - so nannte sich der Täter - aggressiv und versuchte mehrfach vergeblich die Hand seines Opfers zu ergreifen. Als der Student daraufhin flüchten wollte, wurde er von dem Täter festgehalten. Bei dem anschließenden Gerangel zwischen den Männern fiel der Student auf die Straße. Diesen Moment nutzte der Täter, griff in die Innentasche seiner Jacke und holte ein Messer mit einem silberfarbenen Griffstück hervor. Damit bedrohte er nunmehr sein Opfer und betätigte dabei gleichzeitig den Verschluss der Waffe, um die Klinge herausspringen zu lassen; doch sie klemmte. Auch das mehrmalige Wiederholen dieses Vorganges durch den Täter änderte daran nichts Und während der Mann noch immer mit der Tücke des Objektes kämpfte, zog es der 21-Jährige vor, lieber zu verschwinden. Dies tat dann notgedrungen auch der verhinderte Räuber und machte sich , ohne etwas erbeutet zu haben, ebenfalls davon.

  Nach Angaben des Frankfurters soll es sich bei dem Unbekannten um einen Südländer im Alter von etwas 25 Jahren gehandelt haben. Er war ca. 185cm groß, hatte eine Glatze und war von kräftiger, muskulöser Gestalt. Als besonderes Merkmal hatte der Täter am linken Auge eine auffallend dunkelbraune, waagerechte Narbe. Bekleidet war er mit einer dunkelblauen Jeansjacke, einer dunklen Jeanshose sowie Turnschuhen; nannte sich "Mustafa"(Karlheinz Wagner/-82115).

021006 - 1037 Nied: Auto erfasste Fußgänger

  Bei einem Verkehrsunfall auf der Mainzer Landstraße/Höhe Straßenbahnhaltestelle Tillystraße in Nied ist am vergangenen Freitagabend ein 30 Jahre alter Fußgänger schwer verletzt worden.

  Gegen 20.40 Uhr wollte der 30-Jährige die Fahrbahn überqueren. Der Mann hatte bereits die Straßenmitte erreicht, als er dort kurz verharrte. Der 37 Jahre alte Fahrer eines herannahenden Pkw konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen, erfasste den Fußgänger und schleuderte ihn auf die Fahrbahn. Der Schwerverletzte wurde anschließend in eine Klinik gebracht. Dort wurde bei dem Mann eine Blutentnahme durchgeführt.(Karlheinz Wagner/-82115).

021006 - 1038 Ostend: Wohnungsbrand - Mieterin erlitt Rauchvergiftung

  Bei einem Wohnungsbrand in der Geibelstraße im Ostend erlitt in den gestrigen frühen Morgenstunden die 92-jährige Mieterin eine Rauchvergiftung und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro beziffert.

  Gegen 05.10 Uhr hatte der Sohn der Frau Hilferufe seiner bettlägrigen Mutter gehört Er eilte daraufhin sofort in ihr Zimmer und sah, wie eine offensichtlich defekte oder zu heiß gewordene Leselampe die Matratze vom Krankenbett der alten Frau in Brand gesteckt hatte. Der Mann brachte seine Mutter sofort in Sicherheit und die brennende Matratze auf den Balkon. Die verständigte Feuerwehr löschte die Flammen endgültig.(Karlheinz Wagner/-82115).

021006 - 1039 Ostend: Wohnungsbrand

  Rund 15.000 Euro Sachschaden entstand in den gestrigen Nachmittagsstunden gegen 13.45 Uhr bei einem Wohnungsbrand in der Howaldstraße im Ostend.

  Vermutlich auf einem heißen Heizkörper im Wohnzimmer abgelegte Turnschuhe hatten das Feuer verursacht. Personen wurden nicht verletzt.(Karlheinz Wagner/-82115).

  Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon: 06107-3913, Handy: 0177-2369778.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: