Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020301 - 0259 Bahnhofsgebiet: Niederschlag an Fastnacht hatte schlimme Folgen.

POL-F: 020301 - 0259    Bahnhofsgebiet:  Niederschlag an Fastnacht hatte schlimme Folgen.



        Frankfurt (ots) - Schlimme Folgen stellten sich bei einem
37jährigen polnischen  Staatsangehörigen ein, der bereits am 09.
Februar 2002  (Fastnachtsamstag) mit einem Freund alkoholisiert
durchs  Bahnhofsgebiet zog und dort niedergeschlagen wurde.

  Gegen 19.30 Uhr, so die Ermittlungen, trafen die beiden Männer an
der  Ecke Düsseldorfer Straße/Niddastraße auf zwei andere Männer,
von  denen einer auf den 37jährigen unvermittelt eingeschlagen haben
soll.  Der Pole ging zu Boden. Die Kontrahenten entfernten sich in  
unbekannter Richtung. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in
die Uniklinik eingeliefert. Dort diagnostizierte man ein  
Schädel-Hirn-Trauma und nahm ihn stationär auf.

  Obwohl zunächst stabil, verschlechterte sich sein Zustand nach einer
Woche mehr und mehr. Schließlich verlor der junge Mann das
Bewußtsein  und mußte notoperiert werden. Inzwischen hat die
Kopfverletzung  lebensbedrohliche Ausmaße angenommen.

  Im Zuge der geführten Ermittlungen gelang es dem sachbearbeitenden  
Beamten vom 4. Polizeirevier unter Hilfestellung dreier Zeugen des  
Geschehens, ein Phantombild des Schlägers erstellen zu lassen. Das  
Phantombild ist dem heutigen Polizeibericht beigefügt. Es kann  
abgerufen werden unter http://www.newsaktuell.de/polizeipresse/
E-Mail-Adressaten bitte als Kennwort die eigene E-Mail-Adresse,
Ots-Benutzer bitte als Kennwort polizei_frankfurt@newsaktuell.de  
eingeben.

  Täterbeschreibung: 1. Täter (Schläger): männlich, ca. 25 Jahre alt,
ca. 170 cm groß,  sportliche Figur, schwarze, kurze Haare, gepflegte
Erscheinung, trug  zur Tatzeit eine schwarze Lederjacke und eine
schwarze Hose. Es  könnte sich nach Angaben von Zeugen um einen
Türken oder einen  Marokkaner gehandelt haben. 2. Begleiter des
Schlägers: männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 170 cm  groß, sportliche
Figur, schwarze Haare, trug zur Tatzeit eine  schwarze Stoffjacke.
Bei beiden Männern könnte es sich um Personen aus dem  
Rauschgiftmilieu gehandelt haben.

  Um Veröffentlichung des Phantombildes wird gebeten.

  Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder  
0177-2146141 (ab 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: