Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010717 Pressemitteilung Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010717 - 0818 Einladung: Mutiger
50jähriger Mainzer wird durch Polizeipräsident geehrt

    Wegen seines mutigen Einsatzes bei der Verfolgung eines Straßenräubers wird ein 50jähriger Mainzer im Rahmen einer kleinen Feier durch Polizeipräsident Harald Weiss-Bollandt am 20.07.2001 um 14.30 Uhr in seinem Dienstzimmer im Frankfurter Polizeipräsidium geehrt.     Wie berichtet, hatte der Mann in den Nachmittagsstunden des 19.06.2001 in der Emmerich-Josef-Straße in Höchst einen Handtaschenraub beobachtet. Der Mainzer hatte sofort die Verfolgung des flüchtenden Täters aufgenommen. Obwohl er durch die Besucher einer Spielhalle keine Unterstützung erhielt, verfolgte er den Räuber weiter und konnte ihm sogar die geraubte Handtasche entreißen. Erst als der Täter seine Flucht über die Hausdächer fortsetzte, mußte er die Verfolgung abbrechen. Dem couragierten Verhalten des 50jährigen war es letztendlich jedoch zu verdanken, daß der Geschädigten das Raubgut wieder übergeben werden konnte (siehe auch PB vom 20.06.2001, Nr. 0710).     Interessierte Medienvertreter sind zu diesem Termin recht herzlich eingeladen. (Karlheinz Wagner/ -8014)

    010718 - 0819 Bahnhofsgebiet: Schwere Körperverletzung durch Messer

    Heute gegen 06.00 Uhr kam es zwischen einem 28jährigen türkischen Staatsangehörigen und einem 31jährigen Landsmann im Bereich der Kaiserstraße (Kaisersack) zu einer tätlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 28jährige durch einen Messerstich schwer verletzt wurde. Er mußte mit einem Notarztwagen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Lebensgefahr besteht nach Auskunft des Arztes nicht.     Nach dem ersten Ermittlungsstand dürfte das Motiv in einem vorausgegangenen Rauschgiftgeschäft zu suchen sein. Der 31jährige Beschuldigte wurde unmittelbar nach der Tat in Tatortnähe festgenommen. Eine Vernehmung steht noch aus. (Franz Winkler/-8016)

    010718 - 0820 Griesheim: Ergänzung zum gestrigen Raubüberfall auf einen Getränkemarkt - Frau als Zeugin gesucht

    Eine bislang unbekannte Frau, die in den gestrigen Abendstunden vermutlich Zeugin des Überfalles auf einen Getränkemarkt in der Lärchenstraße in Griesheim wurde, sucht das zuständige Raubkommissariat der Frankfurter Polizei.     Wie bereits telefonisch den Medien mitgeteilt, erschienen gestern gegen 18.30 Uhr zwei jüngere Männer in dem Getränkemarkt und täuschten zunächst Kaufabsichten vor. Als aber kurz darauf zwei, möglicherweise drei weitere Männer in dem Laden erschienen und diesen von innen abgeschlossen hatten, bedrohten sie den 51jährigen Marktleiter und zwei 17 bzw. 19 Jahre alte männliche Aushilfskräfte mit Schußwaffen. Diese mußten sich sofort auf den Boden legen, der Marktleiter wurde niedergeschlagen und anschließend auch getreten. Die Täter zwangen den Geschädigten, den Tresor zu öffnen und raubten daraus und aus der Registrierkasse mehrere tausend DM. Die Opfer sperrten sie ein, zerstörten die Telefonanlage und flüchteten zu Fuß.     Der Marktleiter wurde erheblich am Kopf verletzt und mußte im Krankenhaus Höchst ärztlich versorgt werden. Die sofort nach Bekanntwerden der Tat eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang erfolglos.     Bei den Tätern handelt es sich um vier bzw. fünf etwa 25 Jahre alte Nordafrikaner. Sie waren dunkel gekleidet und sind schwarzhaarig. Einer von ihnen hatte einen modischen Kinn- und Oberlippenbart, ein anderer trug eine schwarze Baseballkappe.     Während des Überfalls klopfte eine Kundin an die Tür und bat um Einlaß.     Das Raubkommissariat bittet Anwohner und Passanten, die die Täter vor, während oder nach der Tat beobachtet haben, insbesondere auch die erwähnte Frau, sich unter Tel.: 069/755-5128 zu melden. (Karlheinz Wagner/- 8014)

010717 - 0821      Ostend:  Handtaschenraub

    Eine Handtasche, in der sich u.a. rund 400,- DM, ein Handy der Marke Siemens S 35 sowie diverse Kreditkarten befanden, erbeuteten in den gestrigen späten Abendstunden zwei bislang unbekannte, maskierte und bewaffnete Täter bei einem Überfall auf eine 34jährige Frankfurterin in der Straße Am Tiergarten im Frankfurter Ostend.     Wie die ersten Ermittlungen ergaben, hatte die Geschädigte, die sich in Begleitung eines gleichaltrigen Mannes befand, gegen 23.35 Uhr gerade ihren geparkten Pkw verlassen, als plötzlich die beiden Maskierten an die Geschädigten herantraten, die Frau mit Schußwaffen bedrohten und sie aufforderten, ihre Handtasche herauszugeben. Als die 34jährige nicht sofort reagierte, wurde ihr die Tasche entrissen. Anschließend liefen die Unbekannten mit ihrer Beute davon.     Nach Angaben der Raubopfer soll es sich bei den Tätern um etwa 165 bis 170 cm große Männer gehandelt haben. Beide waren schlank. Einer von ihnen war insgesamt dunkel gekleidet. Er hatte eine Kapuze ins Gesicht gezogen. Sein Komplize war Brillenträger und hatte sein Gesicht mit einer Plastikmaske (Eishockeygesichtsschutz) verhüllt. Insgesamt war dieser Täter dunkel gekleidet, trug jedoch eine etwas hellere Jacke. (Karlheinz Wagner/ -8014)

    010717 - 0822 Zeilsheim: Küchenbrand verursacht hohen Sachschaden     Auf rund 100.000 DM wird der Sachschaden geschätzt, der in den gestrigen Abendstunden gegen 21.40 Uhr bei einem Feuer in einer Wohnung in Zeilsheim entstand. Ersten Ermittlungen zufolge hatte der Wohnungsmieter offenbar vergessen, die Herdplatte auszuschalten, auf der sich ein Kochtopf mit Speisefett befand. Dieses entzündete sich vermutlich und führte schließlich zu dem Brand. Durch das Feuer wurde die gesamte Küche zerstört. Der angrenzende Flur wurde ebenfalls erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Personen kamen nicht zu Schaden. (Karlheinz Wagner/ -8014)     Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 (ab 17.00 Uhr)

          

      

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: