Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010709 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010709 - 0785 Gallusviertel: Jugendliche
nach Einbruch auf frischer Tat festgenommen

    In der vergangenen Nacht gegen 0.20 Uhr meldete ein Zeuge über Notruf, daß in einem Haus in der Idsteiner Straße vermutlich eine Fensterscheibe eingeschlagen wurde und offenbar Wohnungseinbrecher am Werk seien. Mehrere Streifenwagenbesatzungen übernahmen die Absicherung des beschriebenen Gebäudes. Während sich die Polizeibeamten dem Objekt näherten, konnten sie im rückwärtigen Bereich des Hauses eine Person beobachten, die hin und her lief und offensichtlich Gegenstände transportierte. Aus der Wohnung wurden Geräusche wahrgenommen. Als zwei weitere Personen aus dem Fenster der Parterrewohnung sprangen und wegrennen wollten, griffen die Beamten zu. Alle drei konnten festgenommen werden. Bei ihnen handelte es sich um einen 20jährigen aus Kronberg und zwei 15jährige aus Frankfurt. Ermittlungen vor Ort ergaben, daß die Tatverdächtigen bereits außerhalb des Hauses diverse Gegenstände wie Videorecorder, einen Premiereempfänger und anderes zum Abtransport bereitgestellt hatten. Bei der körperlichen Durchsuchung konnten bei dem 20jährigen verschiedene Pfandscheine eines Leihhauses aufgefunden werden. Inwieweit er noch für weitere Tatorte in Frage kommt, bedarf weiterer Untersuchungen. Die beiden 15jährigen wurden nach ihren Vernehmungen den Erziehungsberechtigten übergeben. Der 20jährige wird dem Haftrichter vorgeführt. (Franz Winkler/-8016)

010709 - 0786      Autobahn A 5:  Verkehrsunfall

    Am 09.07.2001 gegen 08.00 Uhr befuhr ein 23jähriger aus dem Hochsauerlandkreis mit seinem Sattelzug der Marke Mercedes Benz die A 5 in Richtung Frankfurt.     In Höhe des Autobahnkreuzes Bad Homburg kam der Verkehr aufgrund des hohen Fahrzeugaufkommens ins Stocken. Vor dem 23jährigen fuhr ein 33jähriger aus Gummersbach mit seinem leeren Autotransporter. Vermutlich aus Unachtsamkeit geriet der 23jährige mit seinem Fahrzeug ca. 4 m weit auf die Laderampe des Autotransporters. Der Sattelzug kippte abund blieb auf der rechten Seite liegen, während sich der Autotransporter quer zur Fahrbahn stellte. Der 23jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und mußte in ein Bad Homburger Krankenhaus gebracht werden.     Der insgesamt bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich auf rund 100.000 DM. (Manfred Füllhardt /-8015)

010709 - 0787      Sachsenhausen:  Schwerer Verkehrsunfall

    Am Sonntag, dem 08.07.2001, gegen 07.10 Uhr befuhr ein 36jähriger aus Langen mit seinem Taxi der Marke Mercedes Benz die Offenbacher Landstraße in Richtung Sachsenhausen.     In Höhe der Hausnr. 185 kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit der rechten Fahrzeugseite gegen einen Straßenbahnfahrleitungsmast. Der 36jährige Taxifahrer wurde hierbei schwer verletzt und mußte zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch die drei Fahrgäste, die sich in seinem Wagen befanden, Frankfurter im Alter von 44, 40 und 38 Jahren, wurden bei dem Unfall verletzt und mußten in Krankenhäuser gebracht werden. (Manfred Füllhardt /-8015)

010709 - 0788      Autobahn A 66:  Verkehrsunfall

    Am Sonntag, dem 08.07.2001, gegen 14.30 Uhr befuhr ein 21jähriger aus Bretzenheim mit seinem Pkw der Marke Opel den mittleren von drei Fahrstreifen der A 66 in Richtung Frankfurt am Main. In Höhe der Anschlußstelle Ludwig-Landmann-Straße wollte er einen Fahrstreifen nach rechts wechseln. Dabei übersah er offenbar einen dort fahrenden VW, der von einem 26jährigen Frankfurter gesteuert wurde. Der Opel prallte gegen die linke vordere Fahrzeugseite des VW und beide Fahrzeuge kamen rechts von der Fahrbahn ab. Der Opel fuhr auf die Leitplanke auf. Der 21jährige aus Bretzenheim wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mußte mittels des Hubschraubers zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 26jährige wurde mit leichteren Verletzungen durch einen Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert.     Der insgesamt entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 8.000 DM. (Manfred Füllhardt /-8015)

    010709 - 0789 Griesheim: Brandstiftungen und andere Straftaten geklärt

    Im vergangenen Monat kam es im Frankfurter Stadtteil Griesheim zu 10 Brandstiftungen und weiteren Straftaten, die in der vergangenen Woche aufgeklärt werden konnten. Zwei Jugendliche aus Griesheim sind dieser Taten dringend verdächtig. Einer der beiden befindet sich zwischenzeitlich in Haft. Zwischen dem 19. und dem 24.6.01 wurden immer wieder in den Abend- und Nachtstunden im Bereich Schwarzerlenweg und den angrenzenden Straßen brennende Mülltonnen gemeldet, ohne daß zunächst Hinweise auf die Brandstifter erlangt werden konnten. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 100.000 DM. In den folgenden Wochen ermittelten die Beamten des Fachkommissariats, Beamte des zuständigen 16. Reviers und des Sonderkommandos Süd gemeinsam im Umfeld der Tatorte. Durch tagelange Recherchen und Befragungen konnten sie Hinweise auf einen 15- und einen 17jährigen Griesheimer erlangen, denen zwischenzeitlich 10 vorsätzliche Brandstiftungen nachgewiesen wurden. Auch haben sie inzwischen in ihren Vernehmungen die Taten gestanden sowie noch eine Anzahl von Sachbeschädigungen an 6 Pkw in der Nacht vom 12. auf den 13. 6. durch Reifenstechen in den Stadtteilen Höchst und Griesheim zugegeben. Auch konnten zwei Körperverletzungen vom 14. und 15.6. zum Nachteil von zwei jugendlichen Kirchentagsbesuchern im Alter von 15 und 18 Jahren, die zur Übernachtung in der Georg-August-Zinn-Schule in Griesheim untergebracht waren, aufgeklärt werden. Die Polizei hat weiterhin den Verdacht, daß der 17jährige noch für eine am 27.6. angezeigte versuchte Vergewaltigung an einer 19jährigen verantwortlich ist. Diesbezüglich laufen die Ermittlungen noch. Während der 15jährige nach seiner Aussage wieder nach Hause entlassen werden konnte, widerrief der verantwortliche Richter eine auf den 17jährigen ausgesetzte achtmonatige Bewährungsstrafe wegen räuberischer Erpressung und ließ ihn in eine Jugendhaftanstalt überführen. (Jürgen Linker/-8012)

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)


      

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: