Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001113 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 001113 - 1419 Eckenheim: Vier Pkw
ausgebrannt

    Ein Sachschaden von rund 100.000,-- DM dürfte durch Feuer an vier geparkten Pkw entstanden sein, das die Feuerwehr heute morgen gegen 03.20 Uhr löschen mußte.     Alle brennenden Fahrzeuge, ein Ford Kleinbus, ein VW Gold, ein Astra Kombi sowie ein Daimler-Chrysler, waren in der Dörpfeldstraße vor der Eckenheimer Landstraße nebeneinander geparkt. Nachdem die Flammen gelöscht waren, ergaben die ersten Ermittlungen den Tatverdacht der vorsätzlichen Brandstiftung, die vermutlich an dem Kleinbus erfolgte. Von dort aus griffen die Flammen auf die anderen Fahrzeuge über, die fast alle vollständig ausbrannten. Die Ermittlungen nach dem Täter hat zwischenzeitlich das Kommissariat für Branddelikte übernommen. (Jürgen Linker /-8012)


001113 - 1420      Hauptbahnhof:  Bundeswehrsoldat überfallen

    Ein 21jähriger uniformierter Bundeswehrsoldat war am späten Freitag abend auf der Heimfahrt nach Thüringen. Die Wartezeit bis zur Abfahrt seines Zuges verbrachte er im Bereich des Hauptbahnhofes. Kurz vor 23.30 Uhr beobachtete eine Zivilstreife am Treppenaufgang zum Postamt, wie der Bundeswehrsoldat von einem Straßenräuber bedrängt und gegen eine Wand gedrückt wurde. Dabei durchsuchte er den Soldaten und stieß dessen Kopf gegen die Wand. Die Zivilbeamten schritten ein und nahmen den Räuber, einen 29jährigen aus Neu-Isenburg, vorläufig fest. Der Tatverdächtige ist drogenabhängig und auch wegen Eigentumsdelikte bereits einschlägig in Erscheinung getreten. Er wurde am 11.11.2000 dem Haftstaatsanwalt überstellt. (Manfred Feist/-8013)


001113 - 1421      Bornheim:  Raubopfer schwer verletzt

    Ein 27jähriger Erzieher wurde am gestrigen Sonntag in der Zeit zwischen Mitternacht und 01.00 Uhr in Frankfurt-Bornheim von zwei Tätern brutal mißhandelt und um seinen silberfarbenen Rucksack beraubt. Der Geschädigte, der sich zu Fuß auf dem Heimweg befand, wurde an der Ecke Saalburgstraße/Berger Straße von den zwei Tätern angefallen und zu Boden geschlagen. Durch zahlreiche Schläge und Tritte erlitt der Überfallene unter anderem eine Fraktur des Jochbeins, eine Fraktur des Steigbügels im rechten Ohr, eine Rißwunde im Bereich der rechten Augenhöhle, eine schwere Gehirnerschütterung sowie Prellungen im gesamten Oberkörperbereich. Aufgrund seines Schockzustandes schleppte er sich nach der Tat zunächst nach Hause und suchte erst in den Mittagsstunden ein nahe gelegenes Krankenhaus auf, wo er stationär aufgenommen wurde.

Täterbeschreibung:     Erster Täter vermutlich Ausländer, möglicherweise ein Türke, Anfang 20, ca. 1,90 m groß, hatte dunkle, kurze, schwarze Haare, schlanke Figur, trug einen hellen Trainingsanzug.     Zweiter Täter vermutlich Deutscher, Anfang 20, hatte kurze Haare (fast Glatze), trug weiße Turnschuhe, Jeans und eine schwarze Lederjacke.

    Sachdienliche Hinweise auf die Täter bitte an das Kommissariat 14, Telefon 755-5148 bzw. 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013)


001113 - 1422      Nordend:  Wohnungsbrand

    Vermutlich durch unsachgemäßen Umgang mit einer Zigarette, so die Aussage des Wohnungsinhabers, kam es am 11.11.2000 gegen 09.00 Uhr in einem Haus in der Eckenheimer Landstraße zu einem Zimmerbrand. Laut Angaben des Mieters schlief er mit einer brennenden Zigarette auf dem Bett ein. Die Höhe des Sachschadens wird auf etwa 5.000,-- DM beziffert, Personen wurden nicht verletzt. (Franz Winkler/-8016)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 (ab 17.00 Uhr)

      

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: