Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000726 - Pressemitteilung, Polizeipressestelle Frankfurt/M.

      Frankfurt (ots) - 000726 - 0973 Eppstein-Bremthal:
Lebensmittelmarkt überfallen

    Am Dienstag morgen, dem 25.07.2000 wurde durch zwei unbekannte Täter der Lebensmittelmarkt im Valterweg in Bremthal ausgeraubt. Die beiden Räuber konnten mit ihrer Beute unerkannt entkommen.     Etwa gegen 06.30 Uhr betraten zwei bewaffnete und maskierte Männer den Eingangsbereich des Geschäftes, in dem bereits zwei Angestellte und der Marktleiter Vorbereitungen für die Öffnung trafen. Sie bedrohten die Anwesenden mit ihren Faustfeuerwaffen und verlangten von dem 46-jährigen Marktleiter die Übergabe des vorhandenen Bargeldes aus dem Tresor. Mit rund 3.000 DM flüchteten sie aus dem Markt in unbekannter Richtung.     Von den Überfallenen wurden die beiden Täter auf etwa 30 Jahre geschätzt. Beide waren ca. 1,65 m groß, schlank und dunkel gekleidet. Sie sprachen Deutsch mit ausländischem Akzent.     Das ermittelnde Regionalkommissariat in Hofheim, Tel. 06192-20790, bitte um Hinweise auf die gesuchten Personen bzw. auf eventuell benutzte Fahrzeuge. (Jürgen Linker /-8012).

    000726 - 0974 Sachsenhausen: Messerstecherei endete mit mehreren Verletzten

    Heute, am 26.07.2000, etwa gegen Mitternacht, kam es aus bisher unbekannten Gründen in der Parkanlage Affentorplatz zwischen fünf indischen Staatsangehörigen zu einer Auseinandersetzung, bei der zwei Beteiligte verletzt wurden.

    Zunächst ging beim 8. Polizeirevier die telefonische Mitteilung ein, dass in der Paradiesgasse eine Messerstecherei stattfinden würde. Mehrere Streifenwagenbesatzungen trafen zunächst auf einen 25- und einen 23-jährigen Inder. Beide berichteten zunächst von einem angeblichen Raub. Der Jüngere wies eine Schnittverletzung im Gesicht auf.     Wenige Minuten später wurde der Polizei bekannt, dass sich im Bereich des Lokalbahnhofs ein weiterer Verletzter befinden würde. Hier konnte ebenfalls ein indischer Staatsbürger im Alter von 47 Jahren mit einer leichten Stichwunde in der Milzgegend angetroffen werden, der einer Notarztwagenbesatzung zugeführt wurde. In seiner Begleitung befanden sich zwei weitere Bekannte (39 u. 51 Jahre) des Verletzten. Alle Personen standen erheblich unter Alkoholeinwirkung.     Nach den heute morgen teilweise durchgeführten Vernehmungen aller Beteiligter, die sich persönlich kennen und hier in Frankfurt wohnen, könnte der Verkauf von Rosen in Verbindung mit starkem Alkoholgenuss Auslöser für die Auseinandersetzung gewesen sein. Dabei hat ein Beteiligter, eventuell der 23-Jährige, mit einem Küchenmesser hantiert und dem 47-Jährigen sowie sich selbst die Verletzung zugefügt. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen noch an. (Jürgen Linker /-8012).

000726 - 0975 Sachsenhausen: Vermißter tot aufgefunden

    Seit dem 17. April 2000 wurde der 41-jährige Grieche Christos PAPADOPOULOS vermißt. Eine entsprechende Vermißtensuche wurde durch die Polizei, u. a. mit Pressebericht Nr. 723 vom 13.6.2000, veranlaßt.     Gestern, dem 25.07.2000, etwa gegen 09.00 Uhr, wurde durch einen Spaziergänger ein Toter in einem Waldgrundstück im Bereich der Babenhäuser Landstraße aufgefunden, der als der gesuchte 41-Jährige identifiziert werden konnte. Die Gesamtumstände und die zwischenzeitlich auch durchgeführte Obduktion deuten auf einen Freitod hin. (Jürgen Linker /-8012)

    000726 - 0976 Hauptwache: Räuber stach Opfer nieder - Täter ermittelt und festgenommen     Ein Straßenräuber, der am vergangenen Dienstag gegen 05.00 Uhr im Bereich der Hauptwache einen 30jährigen Offenbacher überfallen und niedergestochen hatte, ist tags darauf ermittelt und festgenommen worden. Der 21jährige Slowene hat die Tat gestanden. Er war vom Opfer noch im Krankenhaus anhand einer Lichtbildvorlage wiedererkannt worden. Der Tatverdächtige hatte am Dienstagmorgen den Offenbacher, der aus einer Discothek Am Salzhaus kam, bis zur Hauptwache verfolgt und soll ihn dort zur Herausgabe seines Handys aufgefordert haben. Als das Opfer sich weigerte, stach ihm der Täter mit einem Messer in den Rücken und flüchtete ohne Beute. Der Verletzte mußte stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Lebensgefahr bestand nicht.     Im Rahmen seiner Vernehmung gab der zur Zeit wohnsitzlose Slowene, der bereits mehrfach wegen Körperverletzungsdelikten und Raub in Erscheinung getreten ist, auch noch einen Überfall auf einen 27jährigen Iren in Sachsenhausen zu, den er am 22.7.2000 gegen 04.35 Uhr im Bereich der Kl. Rittergasse beging. Er verletzte das Opfer durch Schläge und Tritte und flüchtete ohne Beute, weil sich Passanten näherten. Zudem erklärte er in seiner Vernehmung, in den vergangenen drei Monaten ca. 15 Personen überfallen zu haben. Die Taten will er alle in Sachsenhausen begangen haben. Bei den Opfern soll es sich ausnahmslos um männliche Gaststättenbesucher gehandelt haben, die sich nachts auf dem Heimweg befanden. Geschädigte, die bislang noch keine Anzeige erstattet haben, werden gebeten, sich mit dem Kommissariat K 14, Tel. 755-5148, in Verbindung zu setzen.     Der 21jährige wird heute dem Haftstaatsanwalt überstellt. (Manfred Feist/-8013)

    Bereitschaftsdienst: Herr Wagner, Tel.: 06107/3913 oder 0177/2369778 (nach 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: