Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010511 Pressemitteilungen, Teil 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010511 - 0550 Innenstadt: Unverständnis
nach Mißverständnis

    Chinesen sind bekanntermaßen höfliche Menschen. Diese Erkenntnis machten sich gestern nachmittag leider zwei böse Buben zunutze, die gegen 17.10 Uhr eine dreiköpfige Touristengruppe an der Ecke Buchengasse/Bethmannstraße ansprachen.     Wie die Männer aus Fernost (33, 30 und 28 Jahre alt) später übereinstimmend erklärten, habe zunächst einer der beiden Täter (schlank, dunkler Teint, lockiges Haar) in einer fremden und unverständlichen Sprache auf sie eingeredet. Plötzlich sei ein zweiter Mann (ca. 1,85 m, kräftig, dunkle, lockige «Mähne») hinzugekommen, dessen ebenfalls unverständliche Ansprache zumindest einige englische Vokabeln enthielt, von denen die drei Touristen Begriffe wie «Polizei» und «Kontrolle» herauszuhören glaubten.     Gewissermaßen in vorauseilendem Gehorsam und weil sie es «am Zollschalter des Flughafens so gewohnt seien», zückten sie daher nicht nur ihre Reisepässe, sondern händigten den vermeintlichen Zivilbeamten auch gleich noch ihre mitgeführten Devisen zur Kontrolle aus: 700, 1.300 und 1.700 US-Dollar.     Nach wohlwollender Prüfung der Papiere erhielten die freundlichen Chinesen wenig später ihre Pässe zurück. Die Devisen jedoch hatten zu diesem Zeitpunkt neue Besitzer gefunden, was ihnen spätestens in dem Moment klar wurde, als die falschen Polizisten in Richtung Main davonrannten.     Eine ausgelöste Funkfahndung blieb erfolglos. (Manfred Feist/-8013)

010511 - 0551    Offenbacher Kreuz:  Lkw fuhr in Leitplanke

    Rund 110.000,-- DM Sachschaden entstand am Donnerstag abend bei einem Verkehrsunfall auf der A 3 in Höhe des Offenbacher Kreuzes. Der Fahrer eines 18-Tonnen-Lkw, unterwegs in Richtung Köln, geriet gegen 22.50 Uhr vermutlich aus Unachtsamkeit mit seinem Zug nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der rechten Leitplanke. Dabei riß er sich den Unterboden seines Lastwagens auf, die Leitplanke wurde auf einer Länge von ca. 100 m beschädigt. Glücklicherweise blieb der Fahrzeugführer unverletzt. Die Bergung des verunglückten Lkw dauerte ca. 2 Stunden. Zu gravierenden Verkehrsbehinderungen kam es nach Auskunft der Polizeiautobahnstation Frankfurt am Main nicht. (Manfred Feist/-8013)

    010511 - 0552 Hinweis auf Störung im Telefonnetz der Frankfurter Polizei

    Seit dem 09.05.2001 kann es bei Telefongesprächen mit den Polizeirevieren 2 (755-0200), 5 (755-0500), 6 (755-0600) und 7 (755-0700) zu Störungen kommen. Die sporadisch auftretenden Probleme verursachen abrupte Gesprächsabbrüche bestehender Telefonverbindungen. Die Deutsche Telekom und der fernsprechtechnische Dienst der Polizei sind um Abstellung des technischen Problems bemüht. (Manfred Feist/-8013)


010511 - 0553      Oberrad:  17jährige überfallen und beraubt

    In der Schafheckstraße in Oberrad wurde in den gestrigen
Nachmittagsstunden gegen 15.30 Uhr eine 17jährige Schülerin von
zwei Mädchen um ihr Handy, eine Halskette sowie eine
Sonnenbrille der Marke «GUCCI» beraubt.
      Nach Angaben des Raubopfers soll es sich bei den Täterinnen
um Ausländerinnen gehandelt haben, die die 17jährige
angesprachen und sich für ihre «schöne Umhängetasche»
interessierten. Unvermittelt schlug jedoch eine der Täterinnen
dem jungen Mädchen ins Gesicht und verwickelte es in eine
körperliche Auseinandersetzung, wobei es zu Boden stürzte. Dabei
erbeutete die Komplizin die Tasche des Opfers. Auf der
anschließenden Flucht entnahmen die beiden Täterinnen die
Wertsachen und warfen die Tasche weg.
    Nach Angaben der 17jährigen sollen die beiden Täterinnen
etwa 15 und 17 Jahre alt gewesen sein. Eine von ihnen war ca.
170 cm groß und schlank, hatte lange, rotbraune Haare und war
mit einem rosafarbenen T-Shirt (Aufdruck: «Sissley») einer
dunkelblauen Jeans sowie schwarz/weißen Adidas-Schuhen
(«Superstar») bekleidet. Ihre Komplizin war etwa 160 cm groß,
hatte lange, hellbraune, geflochtene Haare mit hellen Strähnen.
(Karlheinz Wagner/ -8014)
    
010511 - 0554      Innenstadt:    Mädchen überfallen Mädchen

    Rabiat gingen gestern gegen 17.45 Uhr zwei junge Mädchen im Alter von 14 bis 16 Jahren gegen zwei etwa gleichaltrige Schülerinnen in der Eschenheimer Anlage vor. Die beiden Geschädigten im Alter von 14 und 15 Jahren wurden zunächst mit Joghurt bespritzt, danach bedroht, geschlagen und nach Wertsachen durchsucht. Geraubt wurde schließlich ein Handy im Wert von 350,- DM.

    Nach Angaben der beiden Geschädigten soll es sich bei den Räuberinnen um zwei 14- bis 16jährige gehandelt haben. Eine von ihnen war 165 bis 170 cm groß, mager, hatte sehr große Augen und trug schwarze Haare, die zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden waren. Sie trug eine rote, dreiviertellange Hose (silberfarbenes Drachenmotiv). Die Komplizin war etwa gleichaltrig und zwischen 160 bis 165 cm groß, hatte ihre Haare ebenfalls zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Beide Mädchen hatten eine dunkle Hautfarbe. (Karlheinz Wagner/ -8014)


010511 - 0555      Bonames:  Bewaffneter Banküberfall

    Heute gegen 08.55 Uhr betrat ein bislang unbekannter und bewaffneter Mann die Filiale der Frankfurter Volksbank in der Straße «Oberer Kalbacher Weg» in Bonames. Im Eingangsbereich stülpte er sich eine dunkle Unterziehmütze über den Kopf und bedrohte einen am Geldautomaten stehenden Kunden mit einer Schußwaffe und dirigierte ihn dann zur Kassenbox. Anschließend klopfte er an die Tür der Box, worauf der Kassierer öffnete. Der Täter raffte dann ein Bündel Geldscheine zusammen und wollte die Bank gerade wieder verlassen, als sich ein dem Geldbündel beigefügter Sicherheitsmechanismus auslöste, der die Scheine unbrauchbar machte. Ohne Beute verließ der Unbekannte daraufhin den Kassenraum, begab sich auf der Straße zu einem gestern dort abgestellten Opel Kadett E mit dem amtl. Kennzeichen: OF - AT 8702 und fuhr davon. Wie festgestellt wurde, war der Pkw in der Nacht vom 09.- 10.05.2001 in Langen/Krs.Offenbach gestohlen worden.

    Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 30 Jahre alten und zwischen 165 bis 170 cm großen Mann gehandelt haben, der eine kräftige Figur hatte. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke und Hose. Über sein Gesicht hatte der Unbekannte bei Tatausführung eine dunkle Unterziehmütze gezogen.

    Sachdienliche Hinweise nimmt das zuständige Fachkommissariat der Frankfurter Polizei unter Tel.: 069/755-5128 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst) entgegen. (Karlheinz Wagner/ -8014)

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)

Weitere Berichte folgen

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: