Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010301 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010301 - 0252 Innenstadt:
«Kleiderverschmutzer» festgenommen

    Am gestrigen Mittwoch gegen 13.10 Uhr besuchte eine 50jährige Konsulatsangehörige eine Bank am Roßmarkt, hob am Schalter 30.000,-- DM Bargeld ab und verstaute es in ihrer Handtasche. Unmittelbar nach dem Verlassen der Bank wurde sie plötzlich von hinten mit einer übelriechenden Flüssigkeit überschüttet. Im selben Moment trat ein Mann an sie heran, der ihr beim Säubern der Kleidung behilflich sein wollte und ihr zu verstehen gab, daß angeblich jemand aus dem oberen Stockwerk des Hauses für die Verschmutzung verantwortlich sei. Als die Geschädigte das Haus betrat, um dort nachzusehen, wurde sie von dem Mann ins Treppenhaus begleitet, der ihr dort die über ihre Schulter hängende Handtasche entriß. Der Täter flüchtete in Richtung B-Ebene Hauptwache. Im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung durch in der Nähe des Tatortes befindliche Polizeibeamte konnte der Dieb kurz nach der Tat in einem Schnellrestaurant an der Hauptwache erkannt und vorläufig festgenommen werden. Die gestohlene Handtasche samt Inhalt hatte er in seine Jacke gewickelt und kurz vor seiner Festnahme im Lokal abgelegt. Das Diebesgut konnte der Geschädigten zurückgegeben werden.     Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 26jährigen wohnsitzlosen Chilenen, der nach polizeilichen Erkenntnissen bereits einschlägig in Erscheinung getreten ist. Er wird im Laufe des heutigen Tages der Staatsanwaltschaft überstellt. (Manfred Feist/-8013)


010301 - 0253      Innenstadt:  Straßenraub

    Am Mittwoch, dem 28. Februar 2001, gegen 05.20 Uhr war ein 49jähriger Friedberger unterwegs an der Ecke Börneplatz/Rechneigrabenstraße. Hier wurde er Opfer eines brutal vorgehenden Straßenräubers. Dem 49jährigen gelang es zwar, sich zur Wehr zu setzen und den Raub seines Geldes zu verhindern, dabei wurde er mit einem Stein ins Gesicht geschlagen. Der 49jährige erschien blutüberströmt auf dem 1. Polizeirevier und wurde umgehend ärztlicher Behandlung zugeführt. Neben einem Kieferbruch diagnostizierten die Ärzte noch eine Platzwunde und zwei ausgeschlagene Zähne.

    Bei dem Täter soll es sich um einen Deutschen gehandelt haben, der etwa 22 Jahre alt war. (Manfred Füllhardt /-8015)


010301 - 0254      Innenstadt:  Weiterer Straßenraub

    Am gleichen Tag etwa 10 Minuten später wurde eine 50jährige Frau auf dem Weg zu ihrer Arbeit von einem etwa 18 bis 20 Jahre alten Farbigen angegriffen. Die Frau war in der Stefanstraße unterwegs, als sie von dem Täter um ihre Handtasche mit ca. 120,-- DM Bargeld sowie der EC-Karte beraubt wurde. Die Frau versuchte zunächst, ihre Tasche festzuhalten. Als sie jedoch ins Gesicht geschlagen und dann, auf dem Boden liegend, auf sie eingetreten wurde, mußte sie die Tasche jedoch loslassen. Auch die 50jährige mußte sich anschließend in ärztliche Behandlung begeben.

    Der Täter hatte kurze, schwarze Haare und eine kräftige Figur. (Manfred Füllhardt /-8015)


010301 - 0255      Westend:  Bürobrand

    Gestern gegen 18.00 Uhr bemerkte eine Zeugin Rauchentwicklung aus einer Rechtsanwaltskanzlei in der Bockenheimer Landstraße. Die verständigte Feuerwehr mußte die Kanzlei gewaltsam öffnen, da die Eingangstür und Fenster verschlossen waren. In den Räumen hielt sich zu dieser Zeit niemand auf. Die Brandursache ist noch ungeklärt. Der Sachschaden wird auf etwa 150.000,-- DM geschätzt. (Franz Winkler/-8016)


010301 - 0256      Oberrad:  Wohnungsbrand

    Heute gegen 06.00 Uhr wurde der 54jährige Inhaber einer Wohnung im Grazer Weg durch Rauchentwicklung in seinem Wohnzimmer geweckt. Bei einer Nachschau stellte er fest, daß das Sofa in Flammen stand. Er konnte es selbst mit mehreren Eimern Wasser löschen. Die Feuerwehr beseitigte den Rauch aus den Räumen. Auch hier ist die Brandursache noch ungeklärt. Der Sachschaden wird auf etwa 10.000,-- DM geschätzt. Personen wurden nicht verletzt. (Franz Winkler/-8016)

    010301 - 0257 Stadtgebiet: Ergebnis der Alkohol- und Drogenkontrollen zur Fastnachtszeit

    In dem Zeitraum vom 23. bis 28.2.2001 führte die Frankfurter Polizei verstärkt Verkehrskontrollen durch. Wie in jedem Jahr wurden an ständig wechselnden Örtlichkeiten Fahrzeugführer angehalten und die Fahrer auf Alkohol- und Drogenkonsum überprüft. Insgesamt wurden 985 (2000: 1.564) Verkehrsteilnehmer in ihren Fahrzeugen kontrolliert. Dabei wurden 39 (2000: 310) Personen an Ort und Stelle aufgefordert, in das Atemalkoholtestgerät zu blasen. Der Alkoholverdacht bestätigte sich in 31 (2000: 42) Fällen, 23 (2000: 42) Führerscheine wurden sofort durch die Polizei einbehalten. In diesen närrischen Tagen mußten 211 (2000: 266) Verkehrsunfälle registriert werden, darunter 10 (2000: 12) Vorfälle, bei denen der Fahrer zuvor Alkohol zu sich genommen hatte. Dabei wurden 25 (2000: 37) Personen verletzt, vier (5) bei Alkoholunfällen. Eine Person wurde sogar im vergangenen Jahr tödlich verletzt. Somit wurden im Stadtgebiet 3,1 Prozent der kontrollierten Kraftfahrzeugführer wegen Alkohol im Straßenverkehr bei den gezielt durchgeführten und vorher in den Medien angekündigten Kontrollen polizeilich auffällig. (Jürgen Linker/ -8012).

Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: