Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010228 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010228 - 0246 Polizeipräsident Harald
Weiss-Bollandt ehrt mutige und couragierte Bürger

    Für ihr mutiges und couragiertes Verhalten bei einem Überfall auf eine Tankstelle in Höchst wird im Rahmen einer kleinen Feierstunde am

05. März 2001, 14,30 Uhr,

    Polizeipräsident Harald Weiss-Bollandt in seinen Diensträumen zwei 14jährige Jugendliche sowie den 49jährigen Tankwart ehren.

    Wie berichtet, hat in den Abendstunden den 07.02.2001 ein bislang unbekannter und bewaffneter Täter den Kassenraum einer Tankstelle in Höchst betreten, den 49jährigen Tankwart bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert. Als der Geschädigte sich jedoch weigerte, richtete der Täter die Waffe gegen die gerade in den Kassenraum kommenden Kinder. Geistesgegenwärtig liefen die beiden 14jährigen jedoch nach draußen und verständigten mit einem Handy die Polizei. Daraufhin ergriff der Täter ohne Beute die Flucht.

    Interessierte Medienvertreter sind zu dieser Ehrung recht herzlich eingeladen. (Karlheinz Wagner/-8014)


010228 - 0247      Sossenheim:  Wohnungseinbruch

    Am Dienstag, dem 27. Februar 2001, gegen 15.30 Uhr verließ die Haushälterin des Geschädigten die Wohnung in der Westerbachstraße. Am gleichen Tage gegen 23.30 Uhr wurde dann der Einbruch in die Kellerwohnung festgestellt. Die Unbekannten waren durch ein in Kippstellung befindliches Wohnzimmerfenster eingedrungen und hatten die Räume komplett durchwühlt.     Nach den bisherigen Feststellungen wurden neben Bargeld in Höhe von rund 6.500,-- DM noch drei Pelzmäntel, zwei Herrenanzüge, diverse Goldmünzen, verschiedene Kreditkarten sowie eine Kleinbildkamera der Marke Toshiba und eine Schlagbohrmaschine der Marke Hilti T 16 gestohlen.     Am Einstiegsfenster konnten leichte Hebelspuren gesichert werden. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt /-8015)


010228 - 0248      Mopedfahrer soll sich melden

    Am Dienstag, dem 27. Februar 2001, gegen 11.45 Uhr überquerte ein 11jähriger Junge die Busspur der Höchster Farbenstraße in Höhe Tor Nord, um den herannahenden Linienbus noch erreichen zu können. Dabei kollidierte er mit einem Zweiradfahrzeug, welches besetzt mit zwei Personen zunächst die Höchster Farbenstraße in Richtung Sindlingen befuhr, in Höhe Tor Nord jedoch auf die Busfahrspur gewechselt war. Alle an dem Unfall beteiligten Personen kamen zu Fall. Der Fahrer des Zweirades fragte den 11jährigen, ob alles in Ordnung sei. Als der Junge dies bejahte und in den wartenden Linienbus einstieg, schob er sein Fahrzeug auf den Gehweg.     An der Haltestelle Richard-Weidlich-Platz mußte der Notarzt verständigt werden, da der 11jährige plötzlich über starke Schmerzen klagte. Mit einem Rettungswagen wurde der Junge in ein Krankenhaus gebracht, wo er ambulant behandelt wurde.

    Bei dem benutzten Zweirad könnte es sich um ein Modell des Herstellers MZ oder Simson gehandelt haben.

    Der Fahrer des Krades wird gebeten, sich mit dem Zentralen Verkehrsunfalldienst unter der Telefonnummer 069/755-4674 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt /-8015)


010228 - 0249      Sachsenhausen:  Schwerer Verkehrsunfall

    Obwohl seine Fußgängerampel Rotlicht zeigte, betrat ein zunächst unbekannter Mann am Dienstag, dem 27. Februar 2001, gegen 20.15 Uhr den Frankensteiner Platz. Dabei wurde er von dem Volvo eines 31jährigen Frankfurters erfaßt. Trotz seiner stark blutenden Kopfverletzung gab er an, daß es ihm gut ginge und rannte in Richtung der Fußgängerzone Alt-Sachsenhausen davon.     Erst gegen 22.10 Uhr konnte der Fußgänger an einer Bushaltestelle am Affentorplatz von einer Funkstreife angetroffen werden. Nach Erstversorgung seiner Kopfverletzung wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Bei ihm handelt es sich um einen 35jährigen Polen, ohne festen Wohnsitz. Der Mann erlitt schwere Kopf- und Beinverletzungen. An dem Volvo entstand Sachschaden. (Manfred Füllhardt /-8015)


010228 - 0250      Innenstadt: Fahrer nach Unfall geflüchtet

    Am Dienstag, dem 27. Februar 2001, gegen 22.50 Uhr befuhr ein bislang unbekannter Fahrer mit seinem Mercedes Benz 500 SL die Junghofstraße aus Richtung Goetheplatz kommend und bog nach rechts in die Neue Mainzer Straße ein. Dabei kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen dort geparkten Audi sowie einen Fiat Punto. Der Punto schob sich dabei noch einen gegen vor ihm geparkten Rover.     Ohne anzuhalten, fuhr der Lenker des Mercedes weiter in Richtung der Hochstraße.     Hier konnte das Fahrzeug dann verlassen und unverschlossen gegenüber der Hausnr. 47, aufgefunden werden. Der Wagen war nicht mehr fahrbereit. Die Vorderachse war gebrochen, der Rahmen verzogen. Wie ermittelt werden konnten, hatte der Halter den Diebstahl seines Wagens gegen 21.30 Uhr in Hanau bemerkt.     An dem Mercedes entstand Sachschaden in Höhe von rund 30.000,-- DM. Auf etwa die gleiche Summe beziffert sich der Sachschaden an dem Audi Cabriolet, ca. 10.000,-- DM an dem Fiat Punto und rund 1.000,-- DM an dem Rover.

    Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Fahrer machen können, sich mit dem 1.Polizeirevier unter der Telefonnummer 069/755-0100 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt /-8015)

010220 - 0251    Bahnhofsgebiet:  Crackdealer festgenommen

    Bei der Kontrolle eines als Treffpunkt für Crackanbieter und auch als Ort für Crackkonsumenten hinreichend bekannten Hotels im Frankfurter Bahnhofsviertel wurde kurz nach Mitternacht in seinem Zimmer ein 32jähriger Kroate aus Frankfurt festgenommen. Zum Zeitpunkt seiner Festnahme hielt er in seiner rechten Hand einen Crackstein mit einem Gesamtgewicht von ca. 5,4 g und war ferner im Besitz von 2.220,-- DM Bargeld. Da sich in dem genannten Zimmer außerdem vier Crackabhängige aufhielten, ist davon auszugehen, daß diese von dem Kroaten mit Crack beliefert werden sollten.     Der Beschuldigte räumte dann auch nach Belehrung den Schuldvorwurf ein und machte innerhalb seiner Vernehmung weiterführende Angaben zu seinem Cracklieferanten. Dabei soll es sich um einen marokkanischen Staatsangehörigen handeln, bei dem er in den letzten drei Monaten fast täglich für ca. 1.000,-- DM Crack zum Weiterverkauf erworben hat. Die weiteren Maßnahmen werden eingeleitet. (Karlheinz Wagner/-8014)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: