Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010118 Pressemitteilungen Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010118 - 0074 Sachsenhausen: Bewaffneter
Raubüberfall

    Bei einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Drogeriefiliale in der Elisabethenstraße in Sachsenhausen erbeutete in den gestrigen Abendstunden ein bislang unbekannter und bewaffneter Täter mehrere tausend DM.     Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, wollte gegen 19.00 Uhr eine 52jährige das Geschäft schließen. An der Eingangstür tauchte plötzlich der Unbekannte auf und bedrohte sie mit einer Pistole. Er zwang die Frau, die sich zunächst sträubte, ins Ladeninnere zu gehen, dort die Registrierkasse zu öffnen und raubte daraus das Geld. Anschließend flüchtete er zu Fuß in die Brückenstraße. Ein 33jähriger Passant verfolgte und stellte ihn unter einem dort abgestellten Pkw. Der resolute Mann und verschiedene andere zufällig vorbeikommende Passanten wollten die Räuber festhalten. Dieser bedrohte jedoch auch sie mit der Schußwaffe und konnte dann weiter in Richtung Main flüchten. Eine sofort nach Bekanntwerden der Straftat eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.

    Der Täter soll mittleren Alters und etwa 180 cm groß gewesen sein. Er trug Bluejeans, eine schwarze Lederjacke und eine schwarze Pudelmütze; Brillenträger. (Karlheinz Wagner/-8014)


010118 - 0075      Niederursel:  Raubüberfall auf Wäscherei

    Am gestrige Donnerstag gegen 09.50 Uhr tauchte ein vermummter Mann in einer Wäscherei in der Niederurseler Landstraße auf. Er bedrohte die allein anwesende 52jährige Inhaberin mit einer Schußwaffe und forderte die Herausgabe von Geld. Aus Angst öffnete die Geschädigte die Registrierkasse und übergab dem Räuber mehrere hundert DM. Die Beute verstaute er in eine schwarze Sporttasche. Anschließend wurde die Frau in eine Toilette gesperrt und der Täter flüchtete zu Fuß. Die eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.     Die erwähnte Tasche und Teile der Tatkleidung wurden in der Nähe des Tatortes sichergestellt.

    Der Unbekannte soll zwischen 30 bis 35 Jahre alt, ca. 1,80 m groß und dunkelblond gewesen sein. Er trug einen grünen Anorak, eine dunkle Hose und eine randlose Brille. Den Kopf hatte er mit einer Anorakkapuze teilweise verhüllt. (Karlheinz Wagner/-8014)


010118 - 0076        Niederrad:  Vier junge Männer ausgeraubt

    Bereits am 13.01.2001 gegen 18.35 Uhr ereignete sich in einem Zug der Linie S 9 eine Raubstraftat. Zu diesem Zeitpunkt waren vier sehbehinderte junge Männer im Alter zwischen 17 und 19 Jahren unterwegs in Richtung Flughafen. In Frankfurt-Niederrad stiegen drei mutmaßliche Nordafrikaner im Alter von ca. 20 Jahren in die S-Bahn ein und setzten sich zu den vier später Geschädigten. Im Verlauf der Fahrt wurden sie gezwungen, in ein Abteil der 1. Klasse zu wechseln. Dort mußten sie ihr Bargeld, ihre EC-Karten sowie die Handys den Tätern herausgeben. Unter Bedrohung mit einem Butterflymesser wurden auch diverse PIN-Nummern erpreßt. Am Bahnhof in Raunheim verließen die Täter die S-Bahn. Von einem zurückgelassenen Handy aus konnten die Geschädigten die Polizei in Bischofsheim (Krs. Groß-Gerau) verständigen. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt /-8015)


010118 - 0077      Sachsenhausen:  Beschuldigter festgenommen

    Am Donnerstag, dem 18.01.2001, gegen 02.30 Uhr befuhr die Besatzung eines Funkstreifenwagens der Polizeidirektion Flughafen die Mörfelder Landstraße in Richtung Sachsenhausen. In Höhe der Mörfelder Landstraße 360 konnten sie erkennen, daß die Eingangstür der dortigen Tankstelle beschädigt war und eine Person mit einer Tasche weglief. Daraufhin stoppten die Beamten den Funkwagen und fuhren rückwärts auf das Tankstellengelände zu. Sie sahen noch, wie die flüchtige Person eine bewaldete Böschung am Rande des Tankstellengeländes hinauflief. Nach kurzer Verfolgung konnte der Unbekannte gestellt und festgenommen sowie die Bediensteten der Tankstelle befragt werden. Demnach hatten sie beobachtet, wie der Beschuldigte die Eingangstür eintrat. Sie informierten daraufhin telefonisch die Polizei und schlossen sich aus Angst in einem Geschäftsraum ein. Vor der eingetretenen Eingangstür wurde eine zerbrochene Glühweinflasche aus dem Einkaufsraum der Tankstelle aufgefunden. Der Beschuldigte, ein 34jähriger aus Paderborn, führte kein Diebesgut mit sich, auch in der Tasche konnte kein weiteres Diebesgut aufgefunden werden. Gemäß Auskunft des Tankstellenpächters war die besagte Glühweinflasche der einzige Gegenstand, den der 34jährige entwendet hatte. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt /-8015)


010118 - 0078      Rödelheim:  Wohnungsbrand

    Auf rund 15.000,-- DM wird der Sachschaden geschätzt, der gestern gegen 10.30 Uhr bei einem Wohnungsbrand in der Fuchstanzstraße in Rödelheim entstand. Das Feuer war vermutlich in Verbindung mit einem Gasdurchlauferhitzer im Bad ausgebrochen.     Die 79jährige Mieterin erlitt einen Schock und begab sich zu ihrem Hausarzt. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Das zuständige Fachkommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. (Karlheinz Wagner/-8014)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: