Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 18. April 2000

      Frankfurt (ots) - 000418 - 495 Hofheim-Marxheim:
Arbeitsunfall

    Mit einer Schädel- und Halswirbelverletzung wurde gestern am 17.4.2000 ein Arbeiter in das Krankenhaus Höchst eingeliefert, nachdem er von einem Gerüstteil getroffen worden war.     Drei Arbeiter einer Gerüstbaufirma waren im Platanenweg mit dem Zusammenbau eines Metallgerüstes an einem Haus beschäftigt, als aus etwa 8 Meter Höhe ein Teil zu Boden fiel und dabei einen dort stehenden 38-jährigen nigerianischen Arbeiter traf.     In die Ermittlungen der Polizei wurde das Amt für Arbeitsschutz mit eingeschaltet. (Jürgen Linker /-8012).

000418 - 496  Hofheim: Versuchter Raub auf Geschäft

    Am gestrigen frühen Abend (17.04.2000) etwa gegen 18.20 Uhr, befand sich eine 35-jährige Verkäuferin in einer Kinderboutique in der Burgstraße, als ein junger Mann eintrat. Unter Vorhalt eines Taschenmessers verlangte er das Geld aus der Kasse. Als die Angesprochene den unsicher wirkenden Mann fragte, ob er sich die Sache gut überlegt habe, äußerte er, dass er seit drei Tagen nichts gegessen hätte. Er schilderte einen negativ für ihn ausgegangenen Arbeitsprozess und beklagte, dass er vom Arbeitsamt kein Geld mehr bekäme.     Nun riet das Opfer dem Unbekannten, doch beim Sozialamt vorstellig zu werden. Nach einer kurzen Bedenkzeit entschuldigte er sich bei der 35-Jährigen und verließ das Geschäft.     Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 20 Jahre alten, gepflegt wirkenden schmächtigen Deutschen mit kurzen mittelblonden Haaren handeln. Er war Brillenträger und hatte auffallend schiefe Schneidezähne. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jeans und einer schwarzen Regenjacke. (Jürgen Linker /-8012).

000418 - 497  Sulzbach: Raub nach S-Bahn-Fahrt

    Zwei 15-jährige aus Schwalbach nutzten am 17.4.2000, gegen 19.10 Uhr die Linie S 3, um von Bad Soden nach Sulzbach-Nord zu fahren. Im Zug wurden sie von zwei unbekannten jungen Männern befragt, ob sie Handies besitzen würden. Der eine zeigte daraufhin sein Gerät vor, steckte es jedoch anschließend wieder in seine Hosentasche. Daraufhin nahm es der eine Täter an sich, um seine eigene Telefonkarte darin auszuprobieren. Der zweite Täter gab bei der Einfahrt in den Bahnhof das Handy dem Eigentümer wieder zurück. Beim Aussteigen jedoch, riss der erste Täter das Telefon dem Geschädigten aus der Hand und rannte mit seinem Mittäter davon.     Nach Angaben des Opfers und seines Freundes, sollen die Gesuchten etwa 18 bis 20 Jahre alt sein. Während der eine dunkelblonde glatte Haare hatte und deutsch mit Akzent sprach sowie eine graue Jogginghose und eine blaue Mütze trug, soll der andere eine schwarze Lederjacke getragen haben.     Hinweise in allen Fällen erbittet das Regionalkommissariat in Hofheim unter Tel. 06192-20790. (Jürgen Linker /-8012).

    000418 - 498 Höchst: Polizei singt und spielt in der Jahrhunderthalle

    Am Samstag, 29.04.2000, 15.00 Uhr, laden der Polizeichor Frankfurt am Main und das Hessische Polizeiorchester zu Musik, Gesang und Show in die Jahrhunderthalle Frankfurt-Höchst ein. Der bunte Melodienreigen des traditionellen Frühlingskonzertes wird durch die Polizeichöre Dresden, Nürnberg und Wuppertal bereichert. Die Chöre sind Teilnehmer des erstmals vom 28.4. bis 1.5.2000 im Rhein-Main-Gebiet stattfindenden Bundeschorfestes der Polizeichöre. Von den 80 im Sängerbund der Deutschen Polizei zusammengeschlossenen Polizeichören nehmen 48 an dem Chorfest teil.

    Ein Höhepunkt des Bundeschorfestes wird das Frühlingskonzert am 29.4.2000 in der Jahrhunderthalle Frankfurt-Höchst sein. Neben den Polizeichören Dresden, Nürnberg, Wuppertal und Frankfurt a. M. sowie dem Hessischen Polizeiorchester wirken mit: Peter Fiolka (Tenor), das Kinderballett der Ballettstudios Halina Mrokowa und die Showtanzgruppe des Tanzkreises Hoechst.     Die Rundfunk- und Fernsehmoderatorin Gaby Reichardt wird beschwingte Melodien und hinreißende Tänze präsentieren. Das Spektrum reicht vom «Feuerstrom der Reben» aus der Fledermaus über «Kein schöner Land», «Ol men river», «Lotusblütentanz» (Ballett) und «Trinklied» aus dem Studentenprinz bis zum Showtanz aus «Dirty dancing» und «Time to say good bye».

    Eintrittskarten zu 20, 25 und 30 DM sind im Vorverkauf über die Jahrhunderthalle, Tel. 069-3601-240 und über das Polizeipräsidium Frankfurt bei Polizeihauptkommissar Ludwig Wagner, Tel. 069-755-8532, erhältlich.     Informationen zum Bundeschorfest und zum Frühlingskonzert gibt Polizeioberrat Jürgen Moog, Tel. 069./554400. (Jürgen Linker /-8012).

000418 - 0499 Frankfurt-Zeilsheim: Brandfall

    Am heutigen Dienstag, gegen 01.45 Uhr, kam es in der Pfaffenwiese zu einem Mülltonnenbrand. Der vor dem Anwesen Nr. 135 stehende Restmüllcontainer brannte fast vollständig aus, ehe die Feuerwehr die Flammen löschte. In dem vorliegenden Fall knn von Brandstiftung ausgegangen werden. Eine sofort durchgeführte Nahbereichsfahndung verlief negativ. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf mehrere hundert DM. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Ermittlungen dauern an.(Manfred Füllhardt /-8015)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 oder 0172-6709290 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: