Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt a.M. vom 19.12.2000

      Frankfurt (ots) - 001219 - 1629 Frankfurt-Eschersheim:
Schwerer Verkehrsunfall

    Am Montag, den 18. Dezember 2000 befuhr eine 54jährige Frankfurterin gegen 14.00 Uhr mit ihrem Pkw der Marke Volvo die Straße «Alt Eschersheim» in Richtung der Bonameser Straße.     Zum gleichen Zeitpunkt war ein 50jähriger aus Wetzlar mit seinem Pkw Ford auf der Bonameser Straße in Richtung der Straße «Alt Eschersheim» unterwegs.     Im Übergang der Straße «Alt Eschersheim» zur Bonameser Straße verläuft eine scharfe Kurve. Hier kam der 50jährige von seiner Fahrspur ab und streifte den Wagen der ihm entgegenkommenden Frankfurterin. Durch diesen Zusammenstoß verlor die Fahrerin des Volvo die Beherrschung über ihr Auto und prallte gegen eine Hausfront. Die Frau wurde hierbei schwer verletzt und mußte zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Der 50jährige aus Wetzlar blieb unverletzt.     An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Zwecks Schadensaufnahme und Beseitigung der Unfallfolgen mußte die Unfallstelle kurzfristig einspurig gesperrt werden.(Manfred Füllhardt /-8015)

    001219 - 1630 Frankfurt-Sachsenhausen: Junge Französin beraubt und sexuell belästigt

    Eine 20jährige Französin, die sich bei einer hiesigen Familie als Au-Pair-Mädchen aufhält, war am Montag, den 18. Dezember 2000, gegen 18.30 Uhr zu Fuß in der Gartenstraße unterwegs.     In Höhe zur Einmündung der Rubensstraße wurde sie von zwei ihr unbekannten Männern angesprochen, die sie um Zigaretten baten. Plötzlich holte einer ein Messer hervor, setzten es ihr an den Hals und zogen sie in die Rubensstraße. Dort durchsuchten sie ihr Opfer nach Wertgegenständen und raubten ihr ihre Geldbörse mit etwa 60,-- DM Inhalt, den Walkman sowie eine Tüte mit verschiedenen kleineren Weihnachtseinkäufen.     Damit jedoch noch nicht genug begannen sie auch noch ihr Opfer sexuell zu belästigen. Sie öffneten ihre Kleidung und betasteten die Frau. Als sich ein Funkstreifenwagen mit eingeschaltetem Martinshorn näherte, der Wagen war unterwegs zu einem Wohnungseinbruch, flüchteten die beiden Täter.

Die geschädigte Französin beschreibt die Täter wie folgt:

    1. etwa 180 cm groß, normale Figur, schulterlange, glatte, schwarze Haare sowie eine etwa drei Zentimeter lange Narbe auf der linken Wange. Bekleidet mit heller Stoffjacke und dunklen Stoffhandschuhen.

    2. etwa 165 cm groß, vollschlank, dunkle Hautfarbe. Bekleidet mit schwarzer Lederjacke, Bluejeans und heller Stoffmütze.

    Personen, die sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit der Frankfurter Polizei unter den Rufnummern 069-7555148 bzw. 7555050 in Verbindung zu setzen.(Manfred Füllhardt /-8015)

    001219 - 1631 Main-Taunus-Kreis: Raubserie auf Lebensmittelmärkte geklärt

    Wie der Presse bereits bekannt, hatten am 27.07.2000, gegen 07.10 Uhr zwei Männer einen Lebensmittelmarkt in der Fischbacher Straße in Kelkheim im Taunus überfallen. Mit Faustfeuerwaffen ausgestattet, zwangen sie damals den Marktleiter zur Herausgabe des Bargeldes in Höhe von rund 10.000,-- DM. Bevor sie flüchteten, fesselten die Täter ihr Opfer mit Plastikkabelbindern und schossen dem Marktleiter Tränengas ins Gesicht.     Am 06.08.2000 gelang es Kräften des Soko West, einen der beiden Täter, einen 25jährigen Italiener aus Bad Soden, nach Hinweisen von Zeugen auf ein mögliches Tatfahrzeug, zu ermitteln und festzunehmen.     Der zunächst dringend Verdächtige wurde durch den Überfallenen wiedererkannt und am 07.08.2000 dem Haftrichter vorgeführt, der daraufhin die Untersuchungshaft anordnete.     Im Rahmen der weiteren durch das Regionalkommissariat in Hofheim / Ts. geführten Ermittlungen, gelang es insgesamt 21 Überfälle auf Lebensmittelmärkte aufzuklären und fünf Tatverdächtige zu identifizieren. Zwischenzeitlich steht fest, dass die Taten teilweise bis in das Jahr 1995 zurück reichen.     In unterschiedlichen Besetzungen überfielen vier Italiener im Alter zwischen 25 und 35 Jahren und ein 31-jähriger Deutscher, die alle im Bereich Eschborn und Bad Soden wohnten, die Geschäfte. So konnte dieser Gruppe 15 Überfälle auf Märkte im Main-Taunus-Kreis zugeordnet werden, weitere sechs verübten sie in Steinbach, Kronberg, Bad Homburg v.d.H., Kelsterbach, Erbenheim und Idstein. Bei ihren Überfällen erbeuteten sie insgesamt rund 440.000 DM.     Zwischenzeitlich wurden zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft genommen, einer wird im Rahmen des justiziellen «Fußfessel-Programms» überwacht. Nach einem weiteren Mittäter wird gezielt gefahndet, der fünfte Täter dürfte sich zwischenzeitlich ins Ausland abgesetzt haben. Auch hier dauern die Ermittlungen noch an. (Jürgen Linker /-8012).

    001219 - 1632 Gemeinsame Einladung -Inbetriebnahme der ersten hessischen Videoüberwachungsanlage in Frankfurt am Main

    Am kommenden Freitag werden der Hessische Minister des Innern und für Sport Volker Bouffier, der Frankfurter Polizeipräsident Harald Weiss Bollandt und der Dezernent für Planung, Wirtschaft und Sicherheit, Stadtrat Edwin Schwarz, gemeinsam die Videoüberwachungsanlage für die Konstabler Wache in Betrieb nehmen.

    Der «Startschuß» erfolgt am 22.12. 2000 um 14.00 Uhr im Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Großer Sitzungssaal, Friedrich-Ebert-Anlage 11, 60049 Frankfurt am Main.     Alle interessierten Medienvertreter sind zu diesem Pressetermin herzlich eingeladen. (Peter Borchardt/ -8011).

001219 - 1633  Räuber überfiel Bank und Einkaufsmarkt     Vermutlich weil er bei einem versuchten Bankraub auf die Filiale der Frankfurter Sparkasse in der Eckenheimer Landstraße 335 scheiterte, versuchte es der Täter eine Viertelstunde später bei einem Einkaufsmarkt auf der Eschersheimer Landstraße erneut. Zunächst war er gegen 10.55 Uhr in der Bankfiliale erschienen und hatte unter Vorhalt einer Schußwaffe Bargeld gefordert. Die Herausgabe wurde jedoch verweigert, woraufhin der Räuber davonrannte. Gegen 11.10 Uhr betrat ganz offensichtlich derselbe maskierte Mann den beschriebenen Drogerie-Markt und stellte, unter Vorhalt der Schußwaffe, erneut die Forderung nach «Bargeld». Ihm wurden mehrere tausend D-Mark ausgehändigt, woraufhin er flüchtete. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg.     Täterbeschreibung: männlich, ca. 30 - 35 Jahre alt, ca. 1,75 m groß, blonde, schüttere, kurze Haare, trug auffällige hüftlange, buntkarierte Jacke und auberginefarbene Hose. Täter war maskiert mit dunkler Wollmütze.     Sachdienliche Hinweise bitte an das Kommissariat 12, Tel. 755-5128 oder 755-5050 (KDD). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/ -8013)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: