Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000821 Pressemeldungen Polizei Frankfurt am Main

    Frankfurt (ots) - 000821 - 1063      Einladung
Polizeipräsident Weiss-Bollandt begrüßt Kinder aus Tschernobyl

    Pressetermin: Mittwoch, 23. August 2000, 10.00 Uhr, Reiter- und Hundestaffel, Wendelsweg 128, Frankfurt am Main

    Auch in diesem Jahr sind von dem gemeinnützigen Vereins «Hilfe für Kinder von Tschernobyl e.V.» und von Bürgerinnen und Bürgern aus Bad Soden/Taunus rund 100 Kinder aus der Umgebung der verstrahlten weißrussischen Städte Gomel und Jelsk zu einem mehrwöchigen Erholungsurlaub nach Deutschland eingeladen worden.     Es ist schon lange Tradition, daß die Frankfurter Polizei bei der Gestaltung des Ferienprogramms mitwirkt. Am 23. August 2000 werden alle Kinder in Begleitung ihrer Betreuer die Reiter- und Hundestaffel besuchen. Nach der Begrüßung durch den Frankfurter Polizeipräsidenten ist eine Vorführung der Hundestaffel sowie Kinderreiten und die Besichtigung von Streifenwagen/Krädern geplant.

    Alle Medienvertreter sind hierzu recht herzlich eingeladen (Peter Borchardt /-8011)

000821 - 1064  Frankfurt-Sindlingen: Tödlicher Verkehrsunfall

    Am Sonntag, den 20. August 2000, gegen 18.30 Uhr, befuhr ein 55jähriger Hofheimer mit seinem Motorrad der Marke Suzuki die Hoechster-Farben-Straße in Richtung Sindlingen.     In einer Linkskurve, in Höhe der Schneiderstraße, fuhr er mit seinem Krad geradeaus, streifte zunächst zwei dort geparkte Pkw, einen Audi und einen Opel, bevor sein Motorrad auf eine Mauer prallte. Der 55jährige zog sich hierbei schwerste Verletzungen zu.     Mit einem Notarztwagen wurde er umgehend in ein Krankenhaus verbracht, wo er während der sofort durchgeführten Operation verstarb.(Manfred Füllhardt /-8015)

000821 - 1065 Eschborn-Niederhöchstadt: Verkehrsunfallflucht

    Am Sonntag, den 20. August 2000, gegen 14.15 Uhr, befuhren zwei Mädchen im Alter von 13 und 10 Jahren in der genannten Reihenfolge die Landstraße 3367 mit ihren Fahrrädern von Steinbach kommend in Richtung Eschborn.     Etwa in Höhe Kilometer 1,2 überholte die beiden ein Pkw, der die Mädchen in den Straßengraben drängte, wo sie mit ihren Rädern stürzten.     Der Pkw-Fahrer entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort.     Bei dem flüchtigen Wagen könnte es sich um einen dunkelgrauen Mercedes-Benz mit HG-Kennzeichen gehandelt haben.     Der Zentrale Verkehrsunfalldienst in Hofheim sucht nun Zeugen des Verkehrsunfalles. Wer Angaben zu dem flüchtigen Wagen bzw. dessen Fahrer machen kann, wird gebeten, sich unter folgender Rufnummer zu melden: 06192-20790.     Der Motorradfahrer, der dem flüchtigen Wagen entgegenkam, wird ebenfalls gebeten, sich unter der genannten Rufnummer zu melden.     Die 10jährige erlitt Kopfverletzungen und mußte in ein Krankenhaus verbracht werden, wo sie stationär aufgenommen wurde. Die 13jährige erlitt einen Schock.(Manfred Füllhardt /-8015)

000821 - 1066 Bad Soden: Straßenraub

    Eine 36jähriger aus Karben befand sich am Sonntag, den 20. August 2000 auf dem Sommernachtsfest in Bad Soden.     Da er schon zu viel Alkohol getrunken hatte, um noch mit dem Auto nach Hause zu fahren, beschloß er gegen 02.50 Uhr, zu seinem Wagen zu gehen und in diesem zu schlafen. Als er fast sein Auto erreicht hatte, dieses war auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Königsteiner Straße abgestellt, kamen drei Personen auf ihn zu und forderten «die Kohle und die Uhr».     Einer der Täter hielt dem 36jährigen ein Messer an den Hals. Danach wurde das Opfer durchsucht und um 60,-- DM Bargeld sowie seiner Armbanduhr beraubt. Die Täter flüchteten anschließend in Richtung der Innenstadt.

    Ein Täter soll etwa 175 - 180cm groß gewesen sein und hatte schwarze, dunkle Haare. Er war bekleidet mit einem weißen Polohemd mit V-Ausschnitt und schwarzen Jeans. Führte ein chromfarbenes Stilett mit sich. Bei den Tätern soll es sich um Ausländer gehandelt haben.

    Das Regionalkommissariat in Hofheim bittet unter der Rufnummer 06192-20790 um sachdienliche Hinweise.(Manfred Füllhardt /-8015)

000821 - 1067  Bockenheim: Überhitztes Kleinkind im Auto Jedermann weiß es:     In Innenräumen von Kraftfahrzeugen entwickeln sich unter sommerlicher Sonneneinstrahlung sehr schnell enorme Temperaturen. 50 Grad Celsius und mehr sind keine Seltenheit. Dennoch kommt es immer wieder vor, daß Autofahrer ihre Kinder im aufgeheizten Fahrzeug zurücklassen und das damit verbundene erhebliche Gesundheitsrisiko für die Kleinen einfach ignorieren. So auch gestern in Frankfurt-Bockenheim. Ein völlig «überhitztes» Kind mußte gegen 13.00 Uhr von der Feuerwehr aus einem VW-Golf befreit werden. Das Fahrzeug parkte bei Außentemperaturen von ca. 29 Grad Celsius an der Ecke Am Leonhardsbrunn/ Ditmarstraße. Zahlreiche Passanten hatten kurz zuvor bei Polizei und Feuerwehr angerufen, weil ein Säugling in dem total aufgeheizten Auto laut schrie. Feuerwehrmänner öffneten den Wagen und bargen das zehn Monate alte Mädchen. Die hinzukommenden Eltern (31 und 34 Jahre alt) hatten die Kleine, wie sich später herausstellte, ca. eine Stunde zuvor im Wagen zurückgelassen, «damit es schlafen» könne. Das hintere Seitenfenster des Wagens hatten sie «einen Spaltbreit» (ca. 4 cm) geöffnet. Das Kind mußte durch die Besatzung eines Rettungswagens behandelt werden. Gegen die Eltern wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verletzung der Fürsorgepflicht und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. (Manfred Feist/-8013)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: