Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2) Gefährliche Bootspartie auf der Pegnitz

      Nürnberg (ots) - Am 16.04.2000, gegen 18.45 Uhr, wurde die
Nürnberger Polizei von aufgeregten Passanten über Notruf
verständigt, dass Kinder mit einem Schlauchboot auf der Pegnitz
treiben würden. Eine Streife der Polizeiinspektion
Nürnberg-Mitte konnte kurz darauf im Bereich der Kleinweidemühle
einen 12-jährigen Schüler in einem Schlauchboot feststellen. Er
befand sich ca. 50 Meter von dem dortigen Wehr entfernt und
paddelte heftig. Nachdem es dem 12-Jährigen noch aus eigenen
Kräften gelang, das Boot an das Ufer zu bringen, konnten er nur
durch einige Anstrengungen der Polizeibeamten aus der Pegnitz
geborgen werden.

    Sein 8 Jahre alter Bruder befand sich am Ufer. Beide gaben an, abwechselnd auf der Pegnitz gerudert zu sein. Sie hatten ohne Wissen der Eltern das Schlauchboot aus dem Keller geholt, und es an einem nahe gelegenen Steg zu Wasser gelassen. Nach Ende der gefährlichen Bootspartie wurden die Brüder ihren sichtlich überraschten Eltern übergeben.

    Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass das Befahren der Pegnitz mit Booten, besonders im Bereich von Wehren, lebensgefährlich ist.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: