Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 091027 - 1356 Frankfurt-Höchst: Versuchte räuberische Erpressung - Vier Tatverdächtige festgenommen

    Frankfurt (ots) - Beamte des Soko Süd haben in den gestrigen Nachmittagsstunden in Höhe der Nordseite des S-Bahnhofes Höchst vier Jugendliche im Alter 15 und 16 Jahren wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung festgenommen.

    Nach Angaben eines 14 Jahre alten Schülers war er gegen 17.15 Uhr mit zwei Freunden auf einem Fußweg entlang der Bahngleise unterwegs, als er auf die Beschuldigten, die er von der Schule her kennt, traf. Die Jugendlichen sollen ihn geschlagen und dabei gleichzeitig aufgefordert haben, bis gegen 18.30 Uhr 30 EUR beizubringen und das Geld ihnen danach auszuhändigen.

    Doch anstatt der Forderung nachzugeben, ging der Junge mit seinen beiden Begleitern direkt zum 17. Revier und schilderte dort den Beamten den Vorgang. Noch während der Anzeigenaufnahme verständigten die Beamten umgehend das Soko-Süd. Wenig später fanden sich dann die Zivilbeamten zur vereinbarten Zeit am Übergabeort ein und nahmen die Tatverdächtigen fest. (Karlheinz Wagner, 069-75582115)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: