Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 14.04.2000

Frankfurt (ots) - 000414 - 0481 Bonames: Fußgänger angefahren Gestern vormittag, dem 13.04.2000, gegen 11.45 Uhr, fuhr ein 49-jähriger Mann aus Schneeberg mit seiner Sattelzugmaschine die Homburger Landstraße von Nieder Eschbach in Richtung des Kalbacher Wegs, wo er auf die Autobahn auffahren wollte. Zur gleichen Zeit beabsichtigte offensichtlich ein 72-jähriger Mann aus dem Stadtteil Bonames auf dem dortigen Fußgängerüberweg die Straße in nördlicher Richtung überqueren. Dabei wurde er von dem abbiegenden Lkw mit dem vorderen linken Rad erfaßt und überrollt. Mit schwersten Verletzungen wurde der Fußgänger wenig später mit dem Rettungshubschrauber abgeholt und zum BGU transportiert. Über seinen momentanen Gesundheitszustand ist nichts weiter bekannt. Die Unfallstelle mußte zur Bergung und für die Unfallaufnahme für eine Stunde gesperrt werden. (Jürgen Linker /-8012). 000414 - 0482 Nied: Beim Überqueren der Gleise von Straßenbahn erfaßt Trotz langsamer Fahrt erfaßte gestern abend gegen 21.30 Uhr ein Straßenbahnzug eine Frau im Stadtteil Nied und verletzte sie schwer. Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, steuerte ein 34-jähriger Straßenbahnfahrer den Zug entlang der Mainzer Landstraße, als eine etwa 50-jährige Frau - die Personalien stehen zurzeit noch nicht fest - offensichtlich in Höhe der Haus-Nr. 789 die Gleise von rechts nach links in unerlaubter Weise überschreiten wollte. Dabei wurde sie von der herannahenden Bahn erfaßt und schwer am Kopf verletzt. Mit einem Notarztwagen mußte sie ins nächste Krankenhaus transportiert werden. Für etwa 45 Minuten mußte der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. (Jürgen Linker /-8012). 000414 - 0483 Frankfurt-Bornheim: Raub in Wohnung Am Donnerstag, den 13.04.2000, gegen 12.45 Uhr, erschienen zwei Männer an der Wohnungstür einer 38jährigen Frau in der Gronauer Straße. Auf Klopfen öffnete die Geschädigte die Tür und wurde sofort mit Schußwaffen, vermutlich ausgerüstet mit Schalldämpfern, bedroht. Die Täter schlugen die Frau und sperrten sie anschließend zusammen mit ihrem fünfjährigen Sohn in das Badezimmer ein. Danach durchsuchten sie die Wohnung. Als die 38jährige begann, laut um Hilfe zu rufen, flüchteten die Unbekannten. Bislang ist ungeklärt, ob bzw. was die Täter entwendeten. Der fünfjährige Junge erlitt einen schweren Schock. Die Täter werden beschrieben als etwa 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß und schwarzhaarig. Bekleidet mit schwarzen Lederjacken mit hellen Querstreifen auf der Brust, dunklen Hosen und schwarzen Schuhen mit hohen Absätzen. Möglicherweise handelt es sich um Südosteuropäer. Die Polizei fragt Passanten und Anwohner nach Beobachtungen in Zusammenhang mit der geschilderten Straftat. Sachdienliche Hinweise werden erbeten unter der Telefonnummer 069-7555128 bzw. 069-7555050.(Manfred Füllhardt /-8015) 000414 - 0484 Frankfurt-Nordend: Festnahme nach räuberischem Angriff auf Taxifahrer Polizeibeamten gelang am heutigen Tag gegen 04.00 Uhr an der Ecke Herbartstraße/Elkenbachstraße die Festnahme eines 33jährigen Mannes. Der 33jährige wird beschuldigt, zuvor einen Taxifahrer bedroht und mehrfach geschlagen zu haben. Ein 40jähriger Taxifahrer hatte den stark angetrunkenen Fahrgast im Holzgraben aufgenommen und bis zur Elkenbachstraße gefahren. Dort weigerte sich der Beschuldigte den Fahrpreis zu entrichten. Statt dessen schlug er mehrfach auf den Taxifahrer ein und forderte von ihm die Herausgabe von Bargeld. Der 40jährige Taxifahrer wurde durch die Schläge verletzt. Der Beschuldigte konnte im Rahmen der Fahndung festgenommen werden. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen.(Manfred Füllhardt /-8015) 000414 - 0485 Bad-Soden/Ts.: Diebstahl eines Notarztwagens Gestern gegen 14.00 Uhr stellte ein Notarzt aus Bad-Soden fest, daß ein seit dem 11.04.2000 in seiner Garage abgestellter Notarztwagen entwendet war. Das Fahrzeug, eine weiße BMW Limousine, Typ 525d war beladen mit wertvollem medizinischem Gerät, einem Blaulicht, zwei Funkgeräten, einer Notarztjacke und einem Rettungsrucksack. Der Rettungsrucksack beinhaltet u.a. diverse Medikamente, darunter 6 Ampullen Morphin und 2 Ampullen Fentanyl (Betäubungsmittel). Bei unsachgemäßem Gebrauch können diese Medikamente tödlich wirken. Das entwendete Fahrzeug trägt das Kennzeichen: MTK - FJ 82. Der Pkw, einschließlich der gesamten Ausstattung wird auf ca. 100.000,-DM geschätzt. Zeugen die Angaben über den Verbleib des Fahrzeuges bzw. irgendwelche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat in Hofheim, Tel. 06192-20790 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-8016) Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 oder 0172-6709290 (ab 17.00 Uhr) ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: