Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 081113 - 1300 Gallus: Rentner Opfer von K.O.-Tropfen oder zuviel Alkohol?

Frankfurt (ots) - Diese Frage stellt sich bei näherer Betrachtung eines gestern angezeigten Sachverhalts. So begab sich ein 73-jähriger Rentner nach eigenen Angaben am Dienstagabend gegen 20.00 Uhr im Anschluss an seine Einkäufe bei einem Supermarkt in einen nahe gelegenen Kiosk, um hier gute Freunde zu treffen. Gemeinsam trank man im Laufe des Abends einige Bier und auch Schnäpse und erfreute sich der Aufmerksamkeit einer solo an der Theke sitzenden Dame. Diese gesellte sich zu dem Rentner, ließ die Hüften kreisen und beide kamen sich näher. Vermutlich unter dem Einfluss des Alkohols nahm er die Unbekannte mit zu sich nach Hause. Dort angekommen verschwand die Frau zunächst im Bad, währenddessen der Rentner einschlief. Ob er aufgrund des Alkohols oder möglicherweise wegen ungewollter Einnahme von sogenannten KO-Tropfen einschlief, bleibt festzustellen. Fest steht jedoch, dass er am nächsten Morgen erst wieder aufwachte. Die vergleichsweise junge Frau war ebenso verschwunden wie seine Geldbörse mit 240 Euro und eine Funkuhr. Die Unbekannte wird als maximal 35 Jahre alt, etwa 1,50 m groß und etwas dicklich beschrieben. Sie soll ein rundliches Gesicht und schwarze Haare haben. Bekleidet war sie bauchfreiem braunen Oberteil, schwarzer weiter Hose sowie billig aussehende weiß-gelbe Turnschuhe. sie sprach Deutsch und hatte südländische Hautfarbe. (André Sturmeit, Telefon 069 - 755 82112) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905 Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: