Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht vom 21.03.2000

Frankfurt (ots) - 000321 - 0379 Fechenheim: Der Zentrale Verkehrsunfalldienst sucht Zeugen Zeugen eines Verkehrsunfalles, der sich am vergangenen Freitag gegen 13.55 Uhr in Fechenheim ereignete und bei dem der Verursacher unbekannt ist, sucht der Zentrale Verkehrsunfalldienst. Zur genannten Zeit wollte eine 10jährige Schülerin am Fußgängerüberweg in Höhe der Starkenburger Straße 71 die Fahrbahn überqueren, als ein herannahendes Auto das Kind auf dem Überweg leicht anfuhr. Der Fahrer hielt zunächst an, hinterließ seinen Namen, Adresse und Telefonnummer und fuhr anschließend davon. Hinterher stellte sich heraus, dass die Angaben falsch waren. Das Mädchen lief anschließend heim und begab sich mit seinen Eltern zur ärztlichen Behandlung. Anschließend erschienen sie dann bei der Polizei. Nähere Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug konnte das Kind nicht machen. Lediglich Fragmente des Kennzeichens (.... - 133) konnte die 10jährige ablesen. Sachdienliche Hinweise nimmt der zuständige Sachbearbeiter beim Zentralen Verkehrsunfalldienst unter Tel.: 069/755-4670 entgegen.(Karlheinz Wagner/ -8014) 000321- 0380 Die Polizei in Koblenz bittet um Mithilfe - Überfall auf Geldtransporter im Gelbachtal (Isselbach) am 03.03.2000 - Die Ermittlungen zum Raubüberfall am 03.03.2000 auf einen Geldtransporter führten zur Identifizierung von zwei weiteren Mittätern, die als Initiatoren des Überfalles anzusehen sind. Obwohl die im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen am Tattage festgenommenen drei Täter bisher keinerlei Angaben zur Sache machen, besteht aufgrund der Ermittlungen der Kriminaldirektion Koblenz der dringende Verdacht, dass der 40jährige Fahrer des überfallenen Geldtransporters - Vincenco La Rocca - und sein 35jähriger Bruder an dem Überfall beteiligt waren. Auch der Bruder war bei gleichem Unternehmen als Fahrer beschäftigt, hatte jedoch am Tattage dienstfrei. Nach den bisherigen Erkenntnissen hat Vincenco La Rocca gemeinsam mit seinem Bruder die Tat verantwortlich geplant und die anderen festgenommenen Täter für den Raubüberfall zur Mitwirkung bestimmt. Beide leben langjährig in Deutschland und führten jeder für sich eine Gaststätte im Umkreis von Frankfurt/M., die sie jedoch wieder aufgeben mussten. Die Tätergruppe erbeutete Bargeld in Höhe von 1 Million DM. Der Verbleib der Beute ist bislang noch unbekannt. Von privater Seite wurden für Hinweise, die zur Ergreifung weiterer an der Tat beteiligter Täter führen, 40.000 DM und 10 Prozent des Wertes der wiederbeschafften Beute ausgelobt. Aufgrund der durch das AG Koblenz gegen das Brüderpaar auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz erlassenen Haftbefehle, konnte am vergangenen Donnerstag der jüngere festgenommen und nach Verkündung des Haftbefehls einer JVA in Rheinland-Pfalz zugeführt werden. Auch er macht zur Sache keine Angaben. Sein älterer Bruder konnte trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen noch nicht festgenommen werden und hält sich nach den polizeilichen Erkenntnissen offenbar im Frankfurter Raum verborgen. Vage Hinweise begründen den Verdacht, dass noch ein weiterer unbekannter Täter an der Tat beteiligt war. Er soll nach dem 2. Unfallgeschehen (auf der Landstraße L 325 - Gelbachtal - aus Richtung Isselbach kommend über Dies in Richtung Weinähr fahrend) mit einer schwarzen Sporttasche mit Trageschlaufen hinter dem Campingplatz das Gelbachtal in Richtung Weinähr gegangen sein. Es ist möglich, dass dieser Täter versucht hat, per Anhalter seine Flucht fortzusetzen. Er könnte sich eventuell bei dem Unfallgeschehen verletzt haben. Er wird wie folgt beschrieben: Ca. 25 - 30 Jahre alt, 170 - 175cm groß, blonde Haare, die im Stirnbereich kurz und im Nacken länger getragen werden, Bauchansatz; bekleidet mit schwarzer Lederjacke, auffallend ist die am Hals getragene breite Goldkette und eine auffallende Armbanduhr. Zur weiteren Aufklärung der Tat bittet die Polizei um Mithilfe und fragt: Ø Wem ist eine Person mit der o.a. Beschreibung am Freitag, 03.03.2000, zwischen 10.00 Uhr und 12 Uhr, im Gelbachtal aufgefallen ? Ø Wer hat ggfls. Eine solche Person als Anhalter mitgenommen ? Wer kann sonstige Angaben über diese Person machen ? Ø Wem ist das Fluchtfahrzeug, ein Fiat Marca (Kombi) in der Farbe silbergrau-metallic und dem Kennzeichen EMS, auf der Fahrt von Isselbach nach Weinähr begegnet? Ø Wer kann Angaben über den Unfall machen ? Ø Wem ist der abgebildete Vincenco La Rocca bekannt und wer kennt seinen derzeitigen Aufenthaltsort? Vorsicht: La Rocca könnte bewaffnet sein ! Hinweise erbittet die Kriminaldirektion Koblenz unter Tel.: 0261/103-1 oder an jede andere Polizeidienststelle. Angaben, die ggfls. Zur sofortigen Festnahme des Vincenco La Tocca führen könnten, bitten wir unmittelbar an die nächste Polizeidienststelle zu richten. Presseanfragen zum Sachverhalt an die Polizeipressestelle Koblenz, Tel. 0261-1032016. Ein Lichtbild folgt.(Karlheinz Wagner/ -8014) 000321 - 0381 Bahnhofsgebiet: Gepäckdieb festgenommen Durch eine gemeinsame Taschendiebstahlsstreife bestehend aus Beamten der Mobilen Fahdungseinheit des Bundesgrenzschutzes sowie aus Beamten des zuständigen Fachkommissariates der Frankfurter Polizei beobachteten in den gestrigen Nachmittagsstunden gegen 13.30 Uhr einen später festgenommen 32jährigen Mann, der sich im Bereich des Querbahnsteiges in verdächtiger Weise in der Nähe einer japanischen Touristengruppe und deren Gepäck aufhielt. Nach mehreren gescheiterten Versuchen, Teile dieses Gepäcks zu entwenden, begab sich der Beschuldigte zu den Ticketschaltern. Dort stellt er sich neben das abgestellte Gepäck einer amerikanischen Touristenfamilie, nahm in einem unbeobachteten Moment einen blauen Rucksack auf und wollte den Haubtbahnhof in Richtung Kaiserstraße verlassen. Hier wurde er dann festgenommen. Den Geschädigten konnte das Stehlgut vor Ort wieder ausgehändigt werden. Sie hatten den Diebstahl noch nicht bemerkt und zeigten sich äußerst erfreut über die schnelle und gute Arbeit der Polizei. Später wurde auf der Wache des Bundesgrenzschutzes festgestellt, dass der 32jährige auch für einen Gepäckdiebstahl am 08.02.2000 in einem Hotel im Bahnhofsviertel als Täter infrage kommt. Nachdem man ihm das Videoprint der Hotelüberwachungskamera präsentierte, erkannte er sich selbst als die darauf abgebildete Person. Der Beschuldigte trat bislang noch nicht in Erscheinung. Er soll heute dem Haftrichter vorgeführt werden.(Karlheinz Wagner/ -8014) 000321 - 0382 Nied: Unbekannter überfiel Apotheke In den heutigen Morgenstunden überfiel ein bewaffneter und maskierter Täter eine Apotheke in der Luthmerstraße in Nied und erbeutete dabei rund 2.200 DM. Wie die ersten polizeilichen Ermittlungen ergaben, betrat der Unbekannte gegen 09.20 Uhr die Apotheke und bedrohte den Inhaber sowie eine weibliche Angestellte mit einer Schusswaffe. Zunächst wurden ihm aus einer Registrierkasse rund 1.000 DM übergeben. Aus einer weiteren Kasse nahm er die restliche Beute heraus und lief anschließend aus Apotheke auf die Straße. Dort soll er in Richtung Bahnhof Nied geflüchtet sein. Nach Angaben der Überfallopfer soll es sich bei dem Täter um einen 25 bis 30 Jahre alten Mann gehandelt haben, der etwa 180cm groß war. Bekleidet war der Mann u.a. mit Blue-Jeans. Sein Gesicht hatte er mit einer grauen Skiunterziehmütze verhüllt. Bei ihm soll es sich um einen Südosteuropäer gehandelt haben. Sachdienliche Hinweise nimmt das zuständige Fachkommissariat unter Tel.: 069/755-5128 entgegen.(Karlheinz Wagner/-8014) Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 (ab 17.00 Uhr) ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: