Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000208 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000208 - 0175 Bahnhofsgebiet: Räuber
stach mit Spritze zu

    Am 07.02.200 gegen 19.30 Uhr war ein 31jähriger Mann aus Riedstadt auf dem Weg zum Frankfurter Hauptbahnhof. In der Moselstraße wurde er plötzlich von einem unbekannten Mann angesprochen, mit einer Spritze bedroht und zur Herausgabe seiner Geldbörse aufgefordert. Als er diese aus seiner Tasche holte, entriß ihm der Täter das Portemonnaie, obwohl es mittels einer Kette an einer Gürtelschlaufe befestigt war. Gleichzeitig stach ihm der Unbekannte mit einer Spritze in den Oberarm. Der Geschädigte erstattete beim Bundesgrenzschutz am Hauptbahnhof Anzeige und ließ sich danach in der Uniklinik ärztlich versorgen.

    Der Täter wird als schlank mit dunklem Kinnbart beschrieben. Bei ihm könnte es sich um einen Drogenabhängigen gehandelt haben. Bei der Tat trug er eine blaue Wollmütze und eine braune Jacke.

    Zeugen, die die Tat beobachtet haben und Angaben über den Beschuldigten machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Frankfurt unter der Telefonnummer 069/755-5148 oder 069/755-5050 (Kriminaldauerdienst) in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-8016)

    000208 - 0176 Seckbach: Versuchter sexueller Mißbrauch eines Kindes

    Am gestrigen Montag gegen 14.20 Uhr wurde auf der Vilbeler Landstraße in Fechenheim in Höhe der dortigen Bahnunterführung eine 10jährige Schülerin von einem Unbekannten, der sehr schnell auf sie zugelaufen kam, angesprochen.     Der Mann forderte das Mädchen mehrfach auf, sexuelle Handlungen mit ihm durchzuführen. Dabei winkte er das Kind mit den Fingern auffordernd zu sich heran.     Die 10jährige rannte jedoch schnell in Richtung Ausgang der Unterführung und begab sich zu einer Zahnarztpraxis, wo sie einen Termin hatte. Von dort aus wurde die Polizei verständigt.

    Nach Angaben der 10jährigen Schülerin soll es sich bei dem Unbekannten um einen ca. 20 Jahre alten und etwa 1,60 m großen Mann gehandelt haben. Er hatte eine dunkle Hautfarbe und schwarze, lockige Haare, einen schmalen Oberlippenbart und sprach gebrochen Deutsch. Bekleidet war er mit einem langen schwarzen Mantel und führte einen dunklen Rucksack mit sich.

    Sachdienliche Hinweise nimmt das zuständige Fachkommissariat der Frankfurter Kriminalpolizei unter Telefon 069/755-5138 entgegen. (Karlheinz Wagner/-8014)


000208 - 0177      Nied:  Brand in illegaler Kfz-Werkstatt

    Gestern entzündete sich gegen 12.00 Uhr bei Reparaturarbeiten ein Pkw in einem Garagentrakt in der Tillystraße. Dabei entstand ein geschätzter Brandschaden von 200.000,-- DM. In einer offensichtlich illegal betriebenen Kfz-Werkstatt, bestehend aus drei Garagenboxen, die miteinander verbunden waren, führte ein 23jähriger Kfz-Mechaniker Schweißarbeiten an einem auf einer Hebebühne befindlichen Opel Omega durch. Dabei geriet möglicherweise das Dämmaterial des Fahrzeuges in Brand, wodurch die gesamte Garage Feuer fing, das auch auf das Dachgebälk übergriff. Nur dem schnellen Einschreiten der Feuerwehr ist es zu verdanken, daß nicht die in dem brennenden Raum gelagerten Ölfässer, Lacke und Kraftstoffe in Brand gerieten. Das Kommissariat für Branddelikte ermittelt jetzt wegen der Herbeiführung einer fahrlässigen Brandgefahr. In die Ermittlungen wurden das Bauamt und das Amt für Arbeitsschutz mit einbezogen. (Jürgen Linker/-8012).

    000208 - 0178 Bilanz der Geschwindigkeitskontrollen im Monat Januar

    Im vergangenen Monat wurden durch Beamte des Verkehrsüberwachungsdienstes an 252 verschiedenen Meßstellen insgesamt 194.000 Fahrzeuge gemessen. Davon überschritten 10.360 Verkehrsteilnehmer die erlaubte Höchstgeschwindigkeit. 8.657 erhielten daher ein Verwarnungsgeld bis zu einer Höhe von 75,-- DM, 1.703 ein Bußgeld ab 80,-- DM. In 200 Fällen mußte außerdem noch ein Fahrverbot bis 3 Monate verhängt werden. Spitzenreiter war ein in Mainz zugelassener Pkw, der auf dem mit 50 km/h ausgewiesenen Airportring mit 132 km/h gemessen wurde. Eine Strafe von 450,-- DM, vier Punkten in der Verkehrssünderkartei und ein zweimonatiges Fahrverbot sind dem Fahrer sicher. (Jürgen Linker/-8012).

    Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: