Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 071123 - 1344 Frankfurt-Innenstadt: "Sicher über den Weihnachtsmarkt" - Polizei ist präsent

    Frankfurt (ots) - Pünktlich um 17.10 Uhr werden am kommenden Montag Bürgermeisterin Jutta Ebeling und Frankfurts Polizeipräsident Dr. Achim Thiel den diesjährigen Weihnachtsmarkt eröffnen, der in der Zeit vom 26. November bis 22. Dezember 2007 stattfindet und sich von der Zeil vorbei an der Paulskirche, über den Römerberg bis hin zum Mainkai schräg gegenüber vom Eisernen Steg erstreckt.

    Die stimmungsvolle Kulisse auf dem Römerberg zwischen seinen Fachwerkhäusern und dem größten Weihnachtsbaum Frankfurts wird auch in diesem Jahr wieder nicht nur Millionen von Besuchern in seinen Bann ziehen, sondern auch Straftäter, die  dort ein geeignetes Betätigungsfeld finden.

    Allerdings haben diese es nicht etwa auf Lebkuchen oder Glühwein abgesehen, sondern vielmehr darauf, mit ihrem kriminellen Tun an das Eigentum der Marktbesucher zu gelangen. Erfahrungsgemäß bietet die Innenstadt mit ihren Einkaufsstraßen, Geschäften, Restaurants und Kaufhäusern sowie der dortigen Infrastruktur insbesondere durch das in der Vorweihnachtszeit erheblich verstärkte Passanten- bzw. Kundenaufkommen potentiellen Straftätern günstige Tatgelegenheiten.

    Dem trägt auch die Frankfurter Polizei Rechnung. In vielfältiger Art und Weise und in enger Kooperation mit externen Stellen wird sie während des gesamten Zeitraumes auf dem Weihnachtsmarkt präsent sein.

    So werden Fußstreifen der Stadtpolizei, Beamte/-innen der Bundespolizei, uniformierte und zivile Kräfte des 1. Reviers sowie Beamte des zuständigen Fachkommissariates für Taschen- und Trickdiebstahlskriminalität verstärkt unterwegs sein, dabei gezielt potentielle Taschen- und Trick-Diebstahlsopfer ansprechen und Info-Material (u.a. Flyer "Schlauer gegen Klauer" bzw. "Vorsicht Taschendiebe") verteilen. Ferner wird eine Mobile Wache eingerichtet.

    Ziel all dieser Maßnahmen soll sein, einen störungsfreien Verlauf des Weihnachtsmarktes zu gewährleisten, anlassbezogene Straftaten (insbesondere Taschen- und Trickdiebstähle) zu verhindern sowie ganz allgemein das Sicherheitsempfinden der Bürger und Besucher zu stärken.

      "Wir wollen mit unseren Maßnahmen dazu beitragen, dass die
Besucher von nah und fern unseren schönen Weihnachtsmarkt in guter
Erinnerung behalten", sagte Polizeipräsident  Dr. Thiel.
(Karlheinz Wagner, 069-75582115)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009

E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei: http://www.polizei.hessen.de/


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: