Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Telefonzelle in Lübeck gesprengt

Kiel (ots) - Am 31. Januar 2006, gg. 05.00 Uhr wurden Anwohner in der Eschenburg Str. in Lübeck von einem lauten Knall geweckt. Unbekannte haben zuvor eine geschlossene Telefonzelle in der Eschenburg Str. Höhe Nr. 15 gesprengt. Die Telefonzelle wurde dabei völlig zerstört. Weiterer Sachschaden ist in der näheren Umgebung an mehreren Pkw entstanden. Personen sind nicht verletzt worden. Hinweise auf mögliche Tatverdächtige sind bisher nicht vorhanden. Ebenso können noch keine Angaben zum möglichen Motiv der Tatverdächtigen gemacht werden. Die Spezialisten für Sprengstoffstoffdelikte im Landeskriminalamt Schleswig-Holstein haben unterdessen die Ermittlungsführung übernommen. Der Tatort wurde aufgenommen. Relevante Spuren wurden gesichert und werden der Kriminaltechnischen Untersuchungsstelle im LKA übergeben. Das LKA bittet um Mithilfe und sucht nach Zeugen. Wer hat in der Nacht zum 31.01.06 relevante Beobachtungen rund um die Telefonzelle in der Eschenburg Str. Höhe Nr. 15 gemacht? Insbesondere sind ungewöhnliche Personen- und Fahrzeugbewegungen für die Ermittler interessant. Hinweise bitte an das LKA Schleswig-Holstein unter der Telefonnummer 0431/160-4302 oder an jede andere Polizeidienststelle. ots Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256 Rückfragen bitte an: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein Pressestelle Kai Schlotfeldt Telefon: 0431-160 4250 Fax: 0431-160 4114 E-Mail: Presse.Kiel.LKA@Polizei.LandSH.de Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: