Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und des Landeskriminalamts Schleswig-Holstein - Ausbrecher aus der Fachklinik Schleswig gefasst

    Kiel (ots) - Am 23. Juni 2004 waren zwei Patienten aus der Fachklinik in Schleswig geflohen und wurden daraufhin mit Haftbefehl gesucht. Die Staatsanwaltschaft Kiel (StA) hatte für den flüchtigen Guß aus dem Kreis Plön die Öffenlichkeitsfahndung angeordnet. Die Zielfahnder des Landeskriminalamts in Kiel (LKA) hatten die Fahndung übernommen. Nach Hinweisen aus der Bevölkerung zum Fluchtweg und umfangreichen Maßnahmen der StA und des LKA konnten beide Ausbrecher heute festgenommen werden.

    Die Ausbrecher waren mit einem gestohlenen Ford Escort von Schleswig in den Raum Bad Segeberg gefahren. Dort hatten sie das Auto stehen lassen und hatten sich mit einem Taxi zum Bahnhof in Lübeck fahren lassen. Mit dem Zug fuhren sie dann gemeinsam nach Wismar. Nach Hinweisen des LKA hat dort heute Mittag (04.07.04, gegen 12.00 Uhr) das Mobile Einsatzkommando aus Schwerin den 22jährigen Rostocker am Bahnhof in Wismar an einer Telefonzelle gestellt und ohne Widerstand festgenommen.

    Der 35jährige Guß war in den Raum Plön zurückgefahren. Die Fahndungsmaßnahmen und Beobachtungen des Mobilen Einsatzkommandos im LKA Kiel führten heute Nachmittag (04.07.04, gegen 16.00 Uhr) zu seiner Festnahme in der Nähe von Futterkamp (Kreis Plön). Der Gesuchte hielt sich dort in einem verlassenen Wohnhaus versteckt.

    Guß soll noch heute in Kiel dem Haftrichter vorgeführt werden.

Rudolf@Gaspary.de Prinzenstraße 3 24306 Plön Fon +49 4522 4994 Fax +49 4522 744215

ots-Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256

Rückfragen bitte an:
Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Pressestelle
Rudolf Gaspary
Telefon: 0431-160 4250
Fax: 0431-160 4114



Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: