Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

POL-EN: Hattingen - Vorsicht: Trickdiebe mit Zetteltrick unterwegs / Polizei gibt Ratschläge

Hattingen (ots) - Am 28.09.2006 berichteten wir von Trickdieben, die ihr Unwesen am 27.09.2006 in der Mittelstraße und am Reschop getrieben hatten. Nun wurde heute noch ein Fall vom 27.09.2006 bei der Polizei angezeigt. In der Dahlhauser Straße klingelte in der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 17.45 Uhr eine südländisch aussehende Frau an der Tür einer 79-jährigen Rentnerin. Die Unbekannte bat um einen Zettel, da sie angeblich eine Nachricht für eine nicht anwesende Nachbarin hinterlassen wollte. Es gelang ihr die Rentnerin so abzulenken, dass diese nicht bemerkte, wie eine zweite Frau ihre Wohnung betrat und Schmuck entwendete. Die 79-Jährige sah dann, wie beide Frauen die Treppe herunterliefen und das Haus verließen. Sie können wie folgt beschrieben werden: Die erste Frau, die geklingelt hatte, war etwa 28 Jahre alt, ca. 160 cm groß, hatte eine stabile Figur, helle Haare und war mit hellem T-Shirt bekleidet. Sie führte eine Tasche mit Decken und Tüchern mit. Die zweite Frau war ca. 25 Jahre alt, ca. 160 cm groß und hatte dunkle, zum Pferdeschwanz geflochtene Haare. Vermutlich besteht ein Zusammenhang mit den beiden anderen genannten Taten. Die Polizei bittet um Hinweise. Telefon: 02324/9166-6000. Die Polizei rät zur Vorsicht: Trickdiebe täuschen für ihre Zwecke eine Notlage vor. Bitten z.B. um ein Glas Wasser oder um Zettel und Stift. Wollen angeblich für Nachbarn etwas abgeben. Sie versuchen so, in die Wohnung zu gelangen oder die Wohnungsinhaber so abzulenken, dass eine andere Person unbemerkt hinein gelangt. Die Polizei gibt folgende Tipps: Besucher vor dem Öffnen der Tür durch Türspion, Blick aus dem Fenster ansehen. Wenn die Tür geöffnet wird, immer nur mit vorgelegter Türspaltsperre öffnen und nie ganz, sondern nur einen Spalt weit. Keine Fremden in die Wohnung lassen. Bei Unbekannten Nachbarn hinzuziehen, andernfalls Besucher zu späterem Termin bestellen, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch wehren. Hier helfen eine laute Ansprache oder Hilferufe. Hilfsbereitschaft ist gut, wird aber leider häufig ausgenutzt! ots Originaltext: Polizei Schwelm Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12726 Rückfragen bitte an: Polizei Schwelm Pressestelle Dietmar Trust Telefon: 02336-9166 1222 o. Mobil: 0163/3166936 Fax: 02336-9166 1299 E-Mail: pressestelle@kpb-schwelm.de Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: