Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Verkehrsrowdies griffen Rollstuhlfahrer an -Erftstadt

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Einen Rollstuhlfahrer versetzten vier
junge Leute in Erftstadt in Angst und Panik.
Der Vorfall ereignete sich am Samstag (26.05.) gegen 15.20 Uhr in
Erftstadt-Lechenich auf der Klosterstraße. Der 44-jährige Mann aus
Lechenich fuhr zunächst auf dem Gehweg. Er wechselte an einer
Engstelle des Gehweges auf die Fahrbahn. Der Fahrzeugführer des
Autos, das nun von hinten kam, bremste stark ab. Aus dem
Beifahrerfenster wurde der Rollstuhl festgehalten. Dazu hatte sich
der Beifahrer aus dem Beifahrerfenster herausgelehnt, so der Mann der
wegen einer  beidseitigen Beinamputation auf einen Rollstuhl
angewiesen ist. Der PKW fuhr los. Der Rollstuhl wurde festgehalten
und  mitgezogen. Der Behinderte hatte große Angst umzufallen oder
gegen die Bordsteinkante zu stoßen und dabei zu stürzen. Aus dem PKW,
hört er zwei junge Frauen, die auf dem Rücksitz saßen. Sie riefen dem
Fahrer und Beifahrer zu, dass sie den 44-Jährigen in Ruhe lassen
sollen. Dies taten sie nach ungefähr zehn Metern und fuhren schnell
in Richtung Erftstadt-Ahrem davon. Der Rollstuhlfahrer hatte große
Angst, blieb aber sonst unversehrt. Er verständigte die Polizei. Eine
Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr
wurde gefertigt. In diesem Zusammenhang wird ein VW Golf 2 gesucht.
Das Fahrzeug ist weiß, die hinteren Scheiben sind schwarz verdunkelt,
auf der Heckscheibe befand sich der Schriftzug "Böhse Onkelz". Vom
Kennzeichen ist nur bekannt (BM- E?      ) Der Kennbuchstabe "E" kann
an erster oder zweiter Stelle stehen. Zu den Ziffern ist nichts
bekannt. Besetzt war das Fahrzeug mit vier Personen im Alter von 20 -
25 Jahren. Der Fahrer und Beifahrer waren männlich. Der Beifahrer war
bekleidet mit einem weißen T-Shirt, "Käppi" mit der Aufschrift
"Chicago Bulls", trug einen Dreitagebart und eine schwarze
Sonnenbrille. Von dem Fahrer ist nur bekannt, dass er dunkle Haare
hat. Zeugen melden sich bitte beim Verkehrskommissariat in Hürth,
Telefon 02233-520.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 -  3309
Mail:       dez3.bm@bergheim.polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: