Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Bahnunfall in Hürth

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Am heutigen Tag, gegen 14:50 Uhr kam es an dem Straßenbahnübergang Luxemburgerstraße in Hürth-Hermühlheim zu einem Unglück.

    Obwohl die Schranken an dem Bahnübergang geschlossen waren und die Ampel Rot für Fußgänger und den Fahrzeugverkehr signalisierte, lief plötzlich ein ca. 30 - 40-jähriger  Mann unvermittelt über die Gleise der KVB Linie 18. Zum gleichen Zeitpunkt nahte die Bahn in Richtung Bonn und erfasste die Person. Die sofort alarmierte Notärztin konnte nur noch den Tod feststellen. Nach ersten Zeugenaussagen geht die Polizei von einem Suizid aus. Durch die Staatsanwaltschaft Köln wurde das Hinzuziehen  eines   Sachverständigen angeordnet. Die Identität des Verstorbenen ist noch ungeklärt. Der Straßenbahnfahrer erlitt einen  Schock und wird ärztlich betreut. Die Fahrgäste der Linie 18 blieben unverletzt und wurden mit KVB Bussen an ihre Zielorte gebracht. Aufgrund des Unfalls kam es sowohl im Schienen- als auch im Straßenverkehr bis 16:30 Uhr zu erheblichen Verkehrsstörungen. Das Kriminalkommissariat 11 hat die Ermittlungen zur Identitätsfeststellung des Verstorbenen aufgenommen. Es wird nachberichtet.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Pressestelle
Bianca Dübbers
Telefon: 02233/52-4205

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: