Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Kerpen
Köln Betrüger festgenommen

    Erftkreis (ots) - Nach zeitintensiven Ermittlungen konnten Beamte des Kriminalkommissariats Kerpen einen 54-jährigen Mann vorläufig festnehmen, der im Verdacht steht, von einer Seniorin (77) über drei Jahre hinweg betrügerisch ca. 25 000 Euro erlangt bzw. gestohlen zu haben.

  Die Ermittlungen wurden im Juli dieses Jahres eingeleitet, nachdem der Sohn (35) der Geschädigten Anzeige gegen Unbekannt erstattet hatte. Der 35-Jährige führte aus, dass seine Mutter unregelmäßig Besuch von einem Mann erhalte und hiernach Bargeldbeträge aus der Wohnung fehlen. Durch die Vernehmung der Seniorin wurde in Erfahrung gebracht, dass die 77-Jährige erstmals im Jahr 1999 Kontakt zu dem 54-jährigen Tatverdächtigen hatte. In dieser Zeit war er erstmals an der Wohnungstür der Frau erschienen und hatte ihr zwei Teppiche verkauft. Ab diesem Zeitpunkt "besuchte" er die Seniorin regelmäßig, wobei der Kontakt einzig dem Diebstahl von Bargeld gedient haben dürfte. In mindestens einem Fall fuhr er mit der 77-Jährigen zu ihrer Bank, wo die Frau ca. 1 200 Euro abhob. Anschließend brachte sich der 54- Jährige unter nicht näher bekannten Umständen in den Besitz des Geldes. Gegenüber den Ermittlern gab die Geschädigte an, vor dem Mann Angst zu haben. Auf Nachfrage konnte sie diese Angstzustände jedoch nicht näher konkretisieren. Offensichtlich war es dem Täter über den Zeitraum von drei Jahren gelungen, psychischen Druck auf die Seniorin auszuüben.

  Vor seinen Besuchen rief der Tatverdächtige jeweils bei der Seniorin an. Dadurch wollte er sicherstellen, dass die Frau bei seinem Erscheinen alleine ist. Nachdem er sich im Oktober 2002 erneut bei der Frau gemeldet hatte, konnte er am 20.11. ermittelt und festgenommen werden. Noch am selben Abend durchsuchten die Ermittler seine Wohnung in Köln. Dabei wurden Beweise für das in Rede stehende Ermittlungsverfahren gefunden und sichergestellt. Darüber hinaus wurde weiteres Beweismaterial sichergestellt, das den Verdacht erhärtet, dass der Tatverdächtige Betrugsstraften zum Nachteil des Sozialamtes begangen hat. So wurden Pfandkreditverträge und Rechnungen über umfangreiche Möbellieferungen sichergestellt. Der 54-Jährige und seine Ehefrau sind Sozialhilfeempfänger. Im Rahmen seiner Vernehmung räumte der Festgenommene ein, die 77- jährige Seniorin mehrmals besucht zu haben. Er gibt an, sich von ihr umgerechnet ca. 1 500 Euro geliehen, den Geldbetrag jedoch noch nicht zurück gezahlt zu haben. Bei einer erfolgten Gegenüberstellung erkannte die Geschädigte den Mann wieder. Der 54-Jährige ist bereits mehrfach wegen Betrugsdelikten in Erscheinung getreten und verurteilt worden. Am 4.3.2002 erhielt er durch das AG Celle eine zehnmonatige Freiheitsstrafe wegen Betrugs und Unterschlagung, die auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurde. Mangels Haftgründen wurde der 54-Jährige nach seiner Vernehmung entlassen.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon:02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: