Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Aktuell: Betrügereien am Telefon - Hürth

Hürth (ots) - Mehrere clevere Bürger aus dem Rhein-Erft-Kreis wurden nicht zu Opfern von Betrügern, die Anrufe der Polizei vorgaukelten! "Hier spricht die Polizei": Mit derartigen Texten wird zurzeit von Telefonabzockern versucht, ahnungslose Menschen auf teure Telefonnummern zu locken. "Um weitere Straftaten zu verhindern, " heißt es in dem Anruf, "müsse man die Taste "1" drücken, dort würde man beraten." Doch wer die Nummer wählt, tappt sofort in die Falle. Die Anrufe kosten schnell hohe Eurobeträge pro Minute. Im Rhein-Erft-Kreis wurden diese Woche drei Fälle bekannt. Bitte beachten Sie: Die Polizei führt keine automatisierten Anrufe durch! Legen Sie in derartigen Fällen immer sofort auf!

Weitere Information zur Telefonabzocke und wie Sie sich schützen können, finden sie unter www.bundesnetzagentur.de/.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: