Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: 84-Jährige mit Klempnertrick geschädigt

Pulheim (ots) - In einem Mehrfamilienhaus verschafften sich Trickdiebe den Zutritt in die Wohnung der Frau. Als sie wieder aus waren, stellte die Frau den Verlust von Bargeld und schmuck fest.

Am Montagnachmittag (24. August) um 14.30 Uhr klingelte es auf der Jägerstraße an der Haustür der Frau. Ein Mann gab vor, dass er vom Wasserwerk sei und das Wasser im Haus abgestellt werden müsste. Dazu sei es erforderlich, dass in der Küche das Wasser aus der Leitung herausgelassen werden müsste. Die Frau ließ den Mann gewähren und begab sich in die Küche. Der Mann stand im Türrahmen und versperrte ihr den Blick in den Wohnungsflur. 20 Minuten dauerte der Vorgang. Danach verließ der "Klempner" hektisch die Wohnung. Sofort bemerkte die Frau, dass aus ihrem Schlafzimmer ein dreistelliger Geldbetrag und Schmuck verschwunden waren. Eine weitere Person hatte das Ablenkungsmanöver genutzt und war, hinter dem Rücken des "Klempners", unbemerkt in die Wohnung gelangt. Anschließend brach der zweite Unbekannte im Schlafzimmer des Opfers einen Schreibtisch auf und entnahm die Beute. Die 84-Jährige verständigte sofort eine Nachbarin. Die berichtete ihr, dass sie den zweiten Verdächtigen zwar ums Haus herumschleichen sah, sich aber nichts dabei dachte. Beschreibung des "Klempners": Zirka 40 Jahre, 180 Zentimeter groß, auffällig korpulent, extrem große Hände, wahrscheinlich deutscher Herkunft Beschreibung des "Schleichers": Zirka 40 Jahre, auffällig dick braune Jacke, dunkle Kappe, Sandalen, keine Socken

Zeugenhinweise bitte an die Polizei unter 02233-520.

Präventionshinweise/Trickdiebe:

Für Trickdiebinnen und Trickdiebe gibt es oft nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen:

Eine mit Sperrbügel gesicherte oder eine geschlossene Wohnungstür!

Sie wollen eingelassen werden und brauchen in der Wohnung keine Zeugen und keine Hilfe für das Opfer zu befürchten.

Damit Sie den Trickdieben nicht auf den Leim gehen, sollten besonders ältere Menschen zum Schutz vor Trickdieben folgende Ratschläge der Polizei beherzigen:

- Von Amtspersonen den Dienstausweis fordern! - Im Zweifel vor Einlass bei der Behörde anrufen - Telefonnummern selbst suchen! - Lassen Sie solange die Personen nicht in die Wohnung! - Bei unbekannten Besuchern: Nachbarn hinzuziehen oder Besucher zu einem späterem Termin bestellen, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. - Vor dem Öffnen durch den "Türspion" oder aus dem Fenster gucken! - Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort und - legen Sie immer einen Sperrbügel oder eine Sicherheitskette an.

- Rufen Sie beim geringsten Zweifel den Notruf der Polizei 110 an!

Personen, die im Umfeld von älteren Personen verdächtige fremde Personen erkennen, könnten unter dem Motto:

Hinsehen - Handeln - Helfen - 110 anrufen, einen Beitrag zum Schutz vor Trickdieben leisten.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: